Featured Snippet – Eine kurze Definition

Featured Snippets haben als Feature von Google besonders in der jüngeren Vergangenheit deutlich mehr an Bedeutung gewonnen. Direkt übersetzt, bedeutet dieser Ausdruck ‚Hervorgehobener Ausschnitt‘. Gemeint ist ein extra platziertes Element in der organischen Suche von Google. Noch oberhalb der typischen Suchergebnisse platziert Google in diesem Fall einen kurzen Textauszug oder auch beispielweise ein Bild von einer Webseite. Im Idealfall besteht hier direkter Bezug zur Suchanfrage und der kurze Ausschnitt soll die Frage des Nutzers bereits im Ansatz klären. Besonders oft finden sich solche Snippets bei der Suche nach Definitionen von Begriffen. Google erkennt, dass der Nutzer vor allem an der schnellen Beantwortung einer Frage interessiert ist und ohnehin nicht lange auf einer Webseite verbringen würde und nimmt die weiterführende Suche somit vorweg. Trotzdem besteht für Interessierte noch immer die Möglichkeit, auf weitere Suchergebnisse zu klicken, um sich weiter zu informieren. Für die Suchergebnisse, die nicht als Featured Snippet präsentiert werden, bedeutet hier die nachfolgende Stellung aber in jedem Fall Einbußen in ihren Klickzahlen.

Als Nutzer von Google trifft man immer wieder auf Beispiele von Featured Snippets. Google pickt Textauszüge heraus, um die Suchmaschinenerfahrung vermeintlich noch nutzerfreundlicher zu gestalten. Dies erfolgt im Prinzip mit einer Direktantwort. Die Suche nach einer Antwort durch das oft willkürliche Klicken auf die ersten Suchergebnisse entfällt im Idealfall, denn auf dieser prominenten „Position 0“, wie das Featured Snippet oft genannt wird, finden sich bereits alle relevanten Infos. Selbst bei kommerziellen Suchanfragen häuft sich das Auftauchen von Snippets und für viele Unternehmen wird das schnell zur Ursache von viel Frust. Die Konkurrenz wird so prominent hervorgehoben, dass das eigene Suchergebnis davon bei weitem überschattet wird. Der Textausschnitt, die Liste oder Tabelle, die von Google ausgespuckt wird, ist aussagekräftig und steht dem eigenen Angebot in nichts nach, weshalb kaum ein User über diese Answer Box hinausgehen wird, um weitere Suchergebnisse anzuklicken. Was Google will ist ganz klar: Schnellere Antworten liefern, um das Angebot für Nutzer attraktiver zu machen. Aber für jeden Webseitenbetreiber wird das schnell problematisch. In diesem Beitrag wollen wir uns genauer mit dieser neuen Maßnahme von Google befassen und uns einmal anschauen, was nötig ist, um selbst auf Position 0 zu landen. Für alle, die an grundlegender Suchmaschinenoptimierung ihrer Seite interessiert sind, dürfte das daher von großem Interesse sein.

Der Effekt von Featured Snippets

Normalerweise lässt sich nicht pauschal sagen, dass das vorherige erste Suchergebnis, also diejenige Webseite, die auf Position 1 gerankt hat, einfach aufsteigt und zum Featured Snippet wird. Stattdessen stammt das Ergebnis von einem beliebigen Platz auf Seite eins. Sobald der Status von Position 0 wieder verloren wird, fällt die Seite dann auch entsprechend wieder auf den vorherigen Platz zurück, natürlich unter Berücksichtigung eventueller Änderungen hinsichtlich des Optimierungsgrads der Seite. Obwohl der Sprung von einem Platz auf Seite eins ganz nach oben vielleicht nicht so groß anmuten mag, ist der Effekt doch massiv. Wer sich einen Platz als Featured Snippet erhascht, der wird das schnell an einem deutlichen Traffic-Boost merken. Allerdings bewirkt die Darstellung der Antwort auch tendenziell weniger Klicks. Mit einem Code-Schnipsel lässt sich verhindern, dass die eigene Seite zum Featured Snippet wird. Ob die Klickrate der Seite davon allerdings profitiert, ist äußerst fraglich. Fällt die eigene Webseite beim Kampf um Position 0 weg, erhöht das zwangsläufig nur die Chancen dafür, dass die Konkurrenz ganz oben erscheint.

So erstellt man Featured Snippets

Wir predigen immer wieder, dass es für den Erfolg im Netz besonders hilfreich ist, mit Best Practices zu arbeiten. Schaut man sich den Erfolg anderer Seiten an, lassen sich daraus viele Erkenntnisse gewinnen, die man für die eigene Seite verwenden kann. Wer lernen will, wie man auf Position 0 landet, der sollte sich zwangsläufig die Seiten anschauen, die bereits dort auftauchen. Was haben Sie gemeinsam? Worin unterscheiden sie sich von der eigenen Seite? Folgende Erkenntnisse sind dabei in jedem Fall feststellbar:

Verwendung von Keywords und Triggerwords

Auch wenn Keywords global betrachtet beim SEO längst nicht mehr von so großer Bedeutung sind, wie sie es einmal waren, spielen sie beim Featured Snippet aktuell noch eine sehr große Rolle. Google geht Keyword-fixiert vor und selbst die Verwendung von Pluralformen oder anderen Fällen kann das Aus für die eigene Seite bedeuten. Um ganz oben zu stehen, müssen Formulierungen daher genau passen, und zwar sowohl textintern als auch in der Überschrift. Außerdem gibt es besondere Formulierungen, deren Verwendung dafür sorgen, dass Google dem eigenen Text mehr Aufmerksamkeit schenkt.

Realistische Einschätzung des eigenen Potentials

Vom großen Netzerfolg zu träumen ist eine Sache, wirklich sinnvoll ist es aber, die eigene Chance stattdessen nüchtern und realistisch einzuschätzen. Eine Chance auf Position 0 haben vor allem die Seiten, die für eine bestimmte Suchanfrage bereits auf Seite eins in den Top 10 Suchergebnissen ranken. Gerade weil dieses neue Feature aktuell noch im Aufbau ist, ist der Wechsel oft sehr fließend und es ist in der Regel kein großer Aufwand, die aktuell platzierte Seite zu überholen.

Links nicht vergessen

Auch wenn der Fokus von Google hauptsächlich auf dem Text und den Formulierungen liegt, sollte man die Linkoptimierung nicht außen vorlassen. Besonders das interne Linknetz auf der eigenen Seite sollte optimiert sein, um die Wahrscheinlichkeit eines Features zu erhöhen.

Verschiedene Arten von Snippets und wie man dafür rankt

Es gibt mehr als nur eine Art von Featured Snippet. Neben Erklärungen finden sich zum Beispiel auch Tabellen auf Position 0. Gerade weil hier eine solche Vielfalt herrscht, lässt sich der Inhalt der eigenen Seite nicht pauschal als Feature Snippet optimieren. Stattdessen sollte man sich vorher überlegen, welche Art von Snippet sinnvoll ist. Zielt die Frage eher nach einer Definition ab oder wünscht der User sich stattdessen ganz klare Daten oder sogar eine Anleitung? Der eigene Content muss die Antwort liefern, die Google für richtig hält und die der Nutzer sehen will. Im Anschluss haben wir die verschiedenen Typen aufgelistet und erläutert, worauf es ankommt, um hier ganz oben zu landen. Wir haben auch einige der zuvor kurz angerissenen Triggerworte integriert, mit denen man die Wahrscheinlichkeit für ein Feature weiter erhöhen kann.

Das Definitions-Snippet

Auf das Definitions-Snippet trifft man im Alltag höchstwahrscheinlich am häufigsten. Inhaltlich werden hier kurze Definitionen eines Begriffs geliefert. Die Suchanfrage fragt dabei entweder direkt nach einer Definition oder stellt zum Beispiel eine der typischen W-Fragen. Diese W-Fragen, aber auch Ausdrücke wie „Definition“ oder „Erläuterung“ funktionieren innerhalb Ihres Textes daher als Triggerworte. Außerdem sollte die Antwort im Text möglichst knapp und einfach gehalten werden und das entsprechende Keyword beinhalten.

Das Tabellen-Snippet

Tabellen-Snippets sind bei Google eher selten und vor allem von der Suchanfrage selbst abhängig. Besonders bei Anfragen, die auf einen Vergleich oder eine Preisauskunft abzielen, kann man auf solche stoßen. Bei den Tabellen ist es sinnvoll, die wichtigsten Infos oben zu platzieren, damit diese auch bei Google sichtbar werden. Aber eine insgesamt höhere Anzahl an Reihen wirkt sich positiv auf die Klickrate aus, da Kunden eher gewillt sind, die Tabelle bis zum Ende zu lesen.

Das Anleitungs-Snippet

Bekommt man bei Google ein Anleitungs-Snippet angezeigt, so kann dies entweder ein Absatz, aber auch eine Tabelle sein. Entsprechend kann man hier den eigenen Inhalt auch unterschiedlich optimieren. Aber auch bei Anleitungen kommt es auf Triggerworte an. Beschreibende Ausdrücke wie „Anleitung“, „Guide“ oder „Schritt für Schritt“, funktionieren hier ebenso wie beispielsweise „So geht’s“ oder „So funktioniert’s“. Bei Listenelementen sind besonders 5 Punkte sehr effektiv und finden sich besonders häufig. Die Liste kann per HTML als Liste definiert sein, kann aber auch anders formatiert werden, um bei Google zu funktionieren. Angezeigt werden bei Google bis zu 8 Listenpunkte.

Worauf kommt es also an?

Es gibt weder eine bestimmte Formatierung noch eine bestimmte Aufbereitung-Möglichkeit bei den eigenen Daten, damit Google diese besser wahrnehmen kann. Google sucht sich auch aus minderwertig strukturierten Texten die benötigten Daten und kann diese sinnvoll zusammenfügen. Allerdings kann es helfen, die Suchmaschine bei der Interpretation zu unterstützen, indem von vornherein eine sinnvolle Struktur angestrebt wird. Auch kann es passieren, dass man mit eher minderwertigem Inhalt im Featured Snippet landet. Fällt einem das auf, sollte das auf keinen Fall einfach hingenommen und sonst ignoriert werden. Stattdessen sollte der angezeigte Textinhalt, besonders dann, wenn er keine sinnvolle Antwort auf die Suchanfrage liefert, bearbeitet und ausgetauscht werden. Auch wenn man damit vielleicht für den Moment seine Stellung auf Position 0 verliert, sichert man sich dadurch doch die Möglichkeit, auch langfristig zu bestehen. Minderwertiger Content sollte in jedem Fall überarbeitet werden und die Angst vor dem kurzfristigen Rankingverlust muss da einfach hintenangestellt werden.

Der Kampf um Position 0 und ein Feature in der Antwort Box ist eine ganz neue Möglichkeit, Suchmaschinenoptimierung zu betreiben, was sich besonders an der Masse der schlechten Snippets zeigt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Google hier in Zukunft noch an der einen oder anderen Schraube dreht, ist sehr groß. Trotzdem sollte man frühzeitig reagieren und sich mit der Thematik beschäftigen, um das eigene Angebot langfristig konkurrenzfähig zu halten. Wie immer gibt es mehr als einen Weg, der zum angestrebten Ziel führt, aber wer viel herumprobiert und seine ohnehin gute Position bei Google ausnutzt, wird garantiert belohnt.

Sollten Sie noch Fragen zu den Featured Snippets haben oder unsere Unterstützung dabei benötigen, diese für sich selbst zu nutzen, können Sie uns selbstverständlich einfach kontaktieren. Gern unterstützen wir Sie mit einer langfristigen SEO-Strategie.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren
Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: