Eine kurze Definition von Blogger Relations 

Im Gegensatz zum bekannten PR, den Public Relations, bei denen es um Öffentlichkeitsarbeit geht, geht es bei den Blogger Relations in der Hauptsache über die Beziehung zwischen Unternehmen und Bloggern. Eine Firma oder ein beauftragter Dienstleister nehmen dabei den Kontakt zu Bloggern oder anderen Influencern auf und versuchen diesen über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten. Als Teilbereich des Onlinemarketings liegt das Ziel der Unternehmen darin, die Online Persönlichkeiten zu Werbezwecken zu nutzen. Blogger auf der anderen Hand suchen nicht nur den finanziellen Ausgleich für Ihre Arbeit, sondern haben auch Interesse an Informationen rund um eine Marke oder an Vorab-Zugang zu einzelnen Produkten. Blogger Relations ist dabei der Überbegriff für die Maßnahmen eines Unternehmens, langfristige Beziehungen mit Bloggern einzugehen und aufrecht zu erhalten.

Sie betreiben bereits einen erfolgreichen Social Media Kanal und bespielen die eigene Webseite und den Blog mit einem strategisch gut durchdachten Blog. Nun allerdings wollen Sie den nächsten Schritt machen, um die eigenen Produkte einer breiteren Zielgruppe zugänglich zu machen? Influencer sind eine gute Möglichkeit, um mit vergleichsweise geringem Aufwand eine hohe Reichweite zu erzielen. Sucht man nach einer kurzen Erläuterung danach, worum es bei Blogger Relations geht, so kann man darunter die Identifizierung, die Kontaktaufnahme und die Beziehungspflege einer Marke zu Bloggern verstehen. Die Überschneidungspunkte zum Influencer Marketing sind groß. Bei den Blogger Relations geht es allerdings verstärkt auf den Aufbau langfristiger Beziehungen, während das Influencer Marketing vor allem die Konzeption passender Kampagnen impliziert. Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit sind am Ende beide Bereiche enorm wichtig, jedoch kann ohne ein gutes Verhältnis zwischen Marke und Markenbotschafter nur schwerlich die gewünschte Wirkung erzielt werden. Obwohl der Ausdruck Blogger Relations darauf hindeutet, dass hier nur Blogger (sprich: Menschen, die einen Blog betreiben) mit angesprochen werden. Faktisch werden zu sogenannten Blogger Events allerdings auch häufig andere Influencer wie YouTuber oder Experten eingeladen, von denen vielleicht ein Teil nebenbei bloggt, in der Hauptsache aber andere Kanäle bespielt werden.

Gründe für Blogger Relations

Wollen die Gründe von Blogger Relations verstanden werden, muss zunächst die Frage gestellt werden, was einen Blogger in der heutigen Zeit ausmacht. Warum sollte ein Unternehmen Interesse daran haben, beispielsweise Produktneuerungen vor Veröffentlichung Bloggern zukommen zu lassen und nicht in etwa die Presse darüber zu informieren? Blogger sind in der Regel Privatpersonen, die sich online einem Thema mit einer gewissen Passion widmen und darüber schreiben. Einem Journalisten haben sie aus diesem Grund meist voraus, dass sie sich in Themen nicht erst einarbeiten müssen, sondern ein grundlegendes Interesse an passenden Marken und ihren Produkten haben. Außerdem unterliegt ihr Blog keinen strengen Regeln. Ein Journalist muss sich vielleicht an eine bestimmte Wortzahl halten oder darf nur ein einzelnes Bild verwenden, während Blogger völlig frei und nach Gusto berichten können, worüber sie möchten. Diese Chance birgt aber auch gleichzeitig das Risiko und begründet in sich die Notwendigkeit von Blogger Relations: Ein Blogger ist nicht verpflichtet, positiv über Ihr Unternehmen zu sprechen oder Ihre Produkte in ein gutes Licht zu rücken. Fühlt er sich schlecht behandelt oder enttäuscht, kann er dem genauso öffentlich Ausdruck verleihen. In dem Fall ist schlechte Werbung tatsächlich schlechte Werbung, denn die Leser eines Blogs geben nachweislich viel auf die Meinung von Bloggern und vertrauen auf ihr Urteil. Einige Blogs haben mit den Jahren so viel Erfolg gehabt, dass sich um sie eigene Marken aufgebaut haben. Besonders in der Kosmetik-, Mode- und Lifestylebranche gibt es viele bekannte Persönlichkeiten von bedeutender digitaler Präsenz. Mit diesen gilt es auf Augenhöhe zu kooperieren und zu kommunizieren, um von der Zusammenarbeit langfristig zu profizieren.

Warum klassische PR oft nicht funktioniert

Ob ein Blogger mit einem Unternehmen zusammenarbeitet, darüber entscheidet häufig bereits die erste Kontaktaufnahme. Im Gegensatz zu einem Journalisten oder einem Pressemitarbeiter, dessen Job es ist, Informationen zu sammeln oder über bestimmte Dinge zu berichten, stellt die Kooperation mit Marken nur einen Teilbereich des Bloggeralltags dar. Es handelt sich also zumindest von Seiten der Blogger um eine absolut freiwillige Angelegenheit und am Ende entscheiden sie, mit wem sie selbst zusammenarbeiten oder nicht. Bekommen sie dann eine 0815 E-Mail, beginnend zum Beispiel mit: „Lieber Influencer, uns gefallen deine Videos. Bist du vielleicht an einer Kooperation interessiert?“, fühlen sie sich nicht persönlich angesprochen, sondern in erster Linie abgefertigt. Es ist ganz offensichtlich, dass die Marke sich vor Kontakt nicht mit dem Inhalt des Bloggers auseinander gesetzt hat, sondern diesen vielmehr schlicht nach Bekanntheit, Reichweite oder sogar auf gut Glück ausgewählt hat. Genauso unpassend wie unpersönliche Anschreiben sind Anfragen unter der Prämisse, der Blogger solle idealerweise völlig gratis über das Unternehmen und seine Inhalte berichten. Auch wenn es im Influencer Marketing sicherlich Beispiele für Zusammenarbeit gibt, von der beide Seiten profitieren, ohne das eine Bezahlung stattfindet, ist das nicht die Regel und keine Methode, die bei aufwendigen Kooperationen genutzt werden sollte. Mehr zur korrekten Ansprache von Bloggern finden Sie in der Folgenden Schritt für Schritt Anleitung für optimale Blogger Relations.

Schritt für Schritt zu guten Blogger Relations

Blogger Relations lassen sich grob in drei Schritte unterteilen. Als Marke bleibt Ihnen bei der Ausführung dabei auch nicht sonderlich viel Spielraum, da es essentiell ist, die Reihenfolge einzuhalten und jeden dieser Schritte durchzuführen, um optimale Blogger Relations aufzubauen.

Schritt 1: Die Identifikation des Bloggers

Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass die meisten Blogger unpersönliche Anfragen kategorisch aussortieren. Aus diesem Grund ist es auch wichtig, sich noch vor der Kontaktaufnahme mit der Arbeit des Bloggers auseinanderzusetzen. Es ist wichtig, dass Sie nicht willkürlich Blogger für die Zusammenarbeit auswählen, sondern vor allem nach Persönlichkeiten suchen, die eine ähnliche Zielgruppe wie Sie und Ihr Unternehmen haben. Die passende Zielgruppe ist für den späteren Erfolg der Zusammenarbeit noch wichtiger, als die eigentliche Reichweite und viele Marken setzen daher zunehmend auf Kooperationen mit sogenannten Mikro-Bloggern. Schauen Sie sich ausgewählte Blogbeiträge an und machen Sie sich mit der Tonalität des Bloggers vertraut. Außerdem ist es von Vorteil, wenn Sie einen Blick auf vergangene Marken-Kooperationen anschauen, um einen Eindruck der Möglichkeiten zu machen. Grundsätzlich gilt: Je besser Sie einen Blogger vor dem Erstkontakt kennen, desto optimaler lässt sich ein Anschreiben formulieren, auf das dieser positiv reagiert.

Schritt 2: Die Kontaktaufnahme mit dem Blogger

Nachdem Sie sich nun mit dem Blogger sowie dem Blog auseinandergesetzt haben, können Sie nun das Anschreiben formulieren. Die meisten Blogger machen im Kontaktbereich Ihrer Webseite Angaben zu Businessanfragen, je nachdem, ob Sie Anfragen per Mail oder auf dem Postweg bevorzugen. Beim Ausformulieren Ihrer Anfrage gelten ähnliche Punkte, wie beim E-Mail Marketing: Bemühen Sie sich um eine möglichst persönliche und gleichzeitig professionelle Gestaltung. In der Regel kommt der Blogger auf diesem Wege zum ersten Mal mit Ihrem Unternehmen in Kontakt und da sollte der erste Eindruck in jedem Fall stimmen. Seien Sie höflich und behandeln Sie den Blogger auf Augenhöhe. Massenmails werden von Bloggern in der Regel direkt erkannt und kategorisch aussortiert. Formulieren Sie einen spannenden Betreff, aber benennen Sie auch konkret Ihr Ziel, ohne die Zeit des Bloggers zu verschwenden. „Interviewanfrage“, „Kooperationsanfrage“, etc. sind keinesfalls forsch, sondern einfach direkt und zielführend. Stellen Sie auch sich und Ihr Unternehmen kurz vor, damit Ihr Gegenüber sich einen Eindruck von Ihnen machen kann. Führen Sie sich beim Formulieren der Nachricht immer vor Augen, dass der Blogger nicht auf Ihr Unternehmen gewartet hat, seien Sie freundlich und bedanken Sie sich schon im Vorfeld für die Mühe. Berücksichtigen Sie all die Faktoren und treffen den richtigen Ton, wird der Blogger in der Regel positiv reagieren und einer weiteren Zusammenarbeit steht nichts mehr im Wege.

Schritt 3: Die respektvolle Beziehungspflege

Ist die erste gemeinsame Kampagne durchgeführt, sollten Sie die Beziehung mit dem Blogger keinesfalls beenden. Stattdessen ist es sinnvoll, den regelmäßigen Austausch zu suchen, um einen guten Eindruck zu machen. Schicken Sie den Bloggern beispielsweise Blogger-Post, Pakete mit neuen Produkten, Informationen etc. zu, um diese immer informiert zu halten. Nutzen Sie Unternehmensprofile, um bei Twitter, Facebook und Co. unter den Beiträgen der Blogger zu kommentieren, oder einfach zu liken und zu teilen. Eine weitere tolle Möglichkeit für das Stärken der Blogger Relations sind Blogger Events. Dabei veranstalten Marken ganz gezielt Events für Blogger, ob nun zu einer bestimmten Kampagne, einer Produkteinführung oder einem anderen Grund. Die Blogger können hier Fragen stellen, den Austausch suchen etc. Leider handelt es sich hierbei eher um kostenintensive Möglichkeiten, weshalb gerade kleinere Unternehmen dafür meist keine Kapazitäten haben dürften. Aber auch ohne spezielle Events, können Sie mit den Bloggern in Kontakt bleiben und Ihre nächste Kooperation wird sicherlich davon profitieren.

Unser Fazit

Blogger Relations sind ein wichtiger Teil einer holistischen Online Marketing Kampagne. Während Content Marketing und Social Media Ihnen dabei helfen können, eine eindrucksvolle Onlinepräsenz aufzubauen, bieten Multiplikatoren Ihnen die Möglichkeit, eine deutlich breitere Masse an Personen mit Ihren guten Inhalten zu erreichen. Außerdem helfen Expertenmeinungen Ihnen dabei, das eigene Angebot weiter zu verbessern. Blogger können großen Einfluss auf den Erfolg einer Marke im Netz haben. Genauso, wie sie das Ansehen und die Reputation eines Unternehmens im Netz stärken können, ist es Ihnen auch möglich, sich gegen ein Unternehmen zu wenden, wenn die Beziehung aus irgendeinem Grund leidet. Aus diesem Grund sind Blogger Relations im Influencer Marketing wichtiger als je zuvor und sollten stets mit Priorität betrachtet werden.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beiträge einen Eindruck davon geben kann, wie die realistischen Möglichkeiten von Blogger Relations aussehen und wie Sie diese umsetzen. Sollten Sie noch Unterstützung benötigen oder Fragen zum Thema haben, nutzen Sie dafür einfach unsere Kontaktmöglichkeiten. Wir helfen Ihnen gern weiter.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren
Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: