Content Pflege – Heute wichtiger denn je 

Alten Content pflegen? Das stößt zunächst wahrscheinlich auf fragende Gesichter oder sogar Widerspruch. Ist das SEO-technisch nicht sogar von Nachteil? Das Löschen alter Beiträge entfernt doch auch wichtige Keywords, oder? Warum eine Generalüberholung alter Blogbeiträge und Inhalte trotzdem extrem wichtig ist und sich sogar positiv auf die Platzierung in den Suchmaschinen auswirken kann, werden wir im Folgenden erklären.

Als Webseitenbetreiber erstellt man mit der Zeit eine große Anzahl von Content und Beiträgen. Besonders, wenn ein Blog gepflegt wird, wird die schiere Zahl schnell eine kaum noch überschaubare Nummer. Beiträge, die zunächst noch frisch und aktuell waren, altern mit der Zeit und verlieren in diesem Zusammenhang zügig an Relevanz. Wenn Inhalte ein gewisses Alter überschritten haben, ist es an der Zeit für die sogenannte Contentpflege. Wir erläutern, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, Ihren Content zu überarbeiten, wann Inhalte gelöscht werden sollten und nach welchem System Sie Ihre Inhalte stets aktuell halten können.

Der Vorteil aktueller Inhalte

Nicht nur hinsichtlich der Keywords machen aktuelle Inhalte Sinn. Fakt ist, dass Ihre Nutzer erkennen, wie relevant ein Content ist. Hat er Bezug auf aktuelle Themen, Zeitgeschehen oder neuerliche Erkenntnisse, weckt das Interesse. Das Problem an solchen Themen ist allerdings, dass sich mit der Zeit andere Entwicklungen ergeben und Fakten, die zuvor noch gestimmt haben, längst überholt sind. Der Zeitraum der vergeht, bis ein bestimmter Content überholt ist, ist dabei jeweils individuell zu prüfen. Aus diesem Grund ist es auch so sinnvoll, regelmäßige Contentpflege zu betreiben. Falls Nutzer nämlich über ein bestimmtes Keyword auf Ihrer Unternehmensseite landen und dort veraltete oder fehlerhafte Inhalte entdecken, kann sich dies im schlimmsten Fall als Markenschädigend oder problematisch für Ihre Platzierung in Suchmaschinen erweisen.

Das Prüfen alter Beiträge

Beim Prüfen alter Beiträge, sollten Sie stets mehrere Faktoren berücksichtigen. Content kann sowohl fachlich, als auch inhaltlich Mängel aufweisen und muss im schlimmsten Fall von der Webseite gelöscht werden. Halten Sie Ihre Inhalte regelmäßig nach den folgenden Ansprüchen auf dem neuesten Stand, wird dieser Ihnen langfristig auch nicht schaden.

Inhaltlich noch korrekt?

Zunächst einmal sollten Sie den Inhalt alter Beiträge überprüfen. Gibt es neue Erkenntnisse zu dem Thema? Müssen einzelne Partien abgeändert werden, um auch heute noch den Nerv der Zeit zu treffen? Wichtig ist an dieser Stelle, dass Sie immer vorher den Arbeitsaufwand abschätzen. In manchen Fällen kann es lohnenswerter sein, statt der Überarbeitung einen komplett neuen Beitrag zu erstellen und den vorherigen zu entsorgen. So sparen Sie Zeit und Arbeitsaufwand.

Technisch einwandfrei?

Auch Technisch sollten Ihre Beiträge auf dem neuesten Stand sein. Funktionieren alle Links und sind die Seiten noch erreichbar? Existieren Quellentexte noch? Sind die Alt-Attribute korrekt gesetzt und die Snippets ausgefüllt? Wichtig ist auch die Frage, ob es bereits eine Seite zu dem gleichen Thema gibt. In diesem Fall kann es Sinn ergeben, beide Artikel zu einem einzelnen Beitrag zu kombinieren, um die Keywords besser auszunutzen.

Diese Beiträge gehören entsorgt!

Bei einigen Beiträgen lohnt auch die Überarbeitung nicht mehr. Stattdessen sollten Sie diese schnellstmöglich von Ihrer Webseite entfernen. Das betrifft natürlich zum einen Seiten, die über einen längeren Zeitpunkt hinweg keinerlei Traffic erzeugen konnten. Weiterhin aussortiert gehören zu kurze Artikel, die beispielsweise nur auf eine lange zurückliegende Veranstaltung hingewiesen haben. Auch Artikel die einfach grundsätzlich dem Qualitätsstandard des Unternehmens nicht mehr genügen, weil Sie inhaltlich nicht hochwertig genug sind oder Ihnen beispielsweise ein Bild fehlt, sollten identifiziert und rigoros entfernt werden. Als Webseitenbetreiber sollte man hier auch nicht zu sehr bangen. Im Endeffekt hat es eine deutlich schlechtere Auswirkung auf die SEO-Platzierung, wenn die Webseite voller veraltetem Content ist, als wenn dieser schlichtweg entfernt wird.

Contentpflege mit System

Wie bei jedem Arbeitsschritt ist es auch bei der Contentpflege unerlässlich, nach einem klar definierten System daran zu arbeiten. Es reicht nicht aus, eine einmalige Säuberungsaktion durchzuführen und danach nie wieder an den Inhalten zu arbeiten. Stattdessen sollte man sich einen groben Zeitplan erarbeiten, der einen einige Male im Jahr mit einer Reihe älterer Beiträge konfrontiert. Bei der Gelegenheit können diese je nach dem entweder verbessert oder entfernt werden. Im Idealfall fangen Sie mit so einer Aktion bei den ältesten Beiträgen an und arbeiten sich immer weiter nach vorn durch. Aber Achtung: Die einmalige Überarbeitung eines Artikels garantiert nicht, dass dieser auch für die nächsten Jahre noch relevant und gut bleibt. Stattdessen ist ein regelmäßiges Prüfen notwendig und dieser Arbeitsschritt sollte bei jedem Content Marketing oder Webseiten Verantwortlichen hin und wieder auf dem Plan stehen.

Sollten Sie Fragen zum Thema Content Pflege haben oder unsere Unterstützung bei der Identifikation von veraltetem Content benötigen, treten Sie einfach mit uns in Kontakt. Wir helfen Ihnen gern weiter.

Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: