CoronaDigitalisierung-Blog

Inhalt dieses Beitrags

Das Förderungsprogramm für Händler und die Digitalisierung

Es beschäftigt uns alle seit einigen Monaten, das Thema Corona. Der Covid19 Virus begleitet uns im Alltag und sorgt für Unmengen an Veränderungen, die noch kein absehbares Ende aufzeigen.
Das Bundesministerium greift ein, um jedem Händler Unterstützung anzubieten.
Aber hätten Sie sich auch vorstellen können, in welchem Ausmaß Förderungsmöglichkeiten angeboten werden?

Wie wird eine Förderung angeboten?

Wir, die Firma wnm® sind überrascht über den Förderungsgrad, der uns allen zurzeit bereitgestellt wird.
Unternehmen, Existenzgründer, Verbände, Privatpersonen und viele weitere werden unter anderem mit Förderungshilfe unterstützt. Damit wird beispielsweise bei der Unternehmensfinanzierung, Existenzgründung & -festigung geholfen und das ist nur ein kleiner Teil von denen, welche eine Unterstützung erwarten dürfen.

Die Förderungsprogramme sind regional und bundesweit vertreten und schließen demnach sehr viele Bereiche mit ein.
Jedes Bundesland bietet unterschiedliche Förderungen an. Die Bezirksregierung steht für Fragen zur Verfügung. Das Beratungsspektrum ist umfangreich. Viele Betroffene werden durch das Konjunktur-Paket unterstützt.

Die IHK hilft aus!

Auch die IHK bietet Ihre Hilfe mit finanzieller Unterstützung für Unternehmen an. Sie als Händler sind besonders angesprochen. Es ist bei der IHK möglich, Überbrückungshilfe zu beantragen. Die Überbrückungshilfe gilt Branchen übergreifend. Bis zu 50% der fixen Betriebskosten, bei einem Umsatzrückgang von mindestens 50% gegenüber des Vorjahresmonats, werden erstattet. Bei einem Umsatzrückgang von mehr als 70%, können sogar bis zu 80% der fixen Betriebskosten erstattet werden.

Es gibt für jedes Bundesland unterschiedliche Hilfsangebote. Dazu zählen Schnellkreditprogramme, die auf normale Förderkredite umgeschuldet werden können, ein KfW-Kredit, Bürgschaften des Bundes und der Länder und eine Überbrückungshilfe. Sogar kostenfreie Schuldnerberatungen, steuerliche Hilfsmaßnahmen und Kurzarbeitergeld gehören zu den Förderprogrammen. Die IHK hat auch eine Corona-Hotline eingerichtet. Regelungen und Maßnahmen ändern sich derzeit in kurzen Abständen. Die IHK ist auch auf diesem Weg für Sie da.

Corona treibt die Digitalisierung voran!

Homeoffice, Online-Unterricht und ein schwaches Netz zeigen digitale Probleme auf, welche durch Corona offenbart wurden. Rückstände mussten schlagartig aufgeholt werden. Bis heute wird daran gearbeitet.

Plötzlich benötigt ein Großteil an Unternehmen ein funktionales Equipment für Ihre Mitarbeiter im Homeoffice. Viele Unternehmen waren für eine digitale Umstellung nicht ausgestattet und mussten sich hierfür neu erfinden und einrichten. Für den Einzelhandel konnte das anfangs nur gutes bedeuten. Umsätze stiegen und gleichzeitig kurbelte es den Onlineverkauf von Büroequipment, insbesondere der technischen Ausstattung wie Hard- und Software, an.

Die Digitalisierung der Wirtschaft wird durch Corona beschleunigt. Kunden-Hotlines im Homeoffice wurden eingerichtet, Papier und Aktenordner in Frage gestellt. Themen wie Datenschutz, Clouds als Ablageort und IT-Sicherheit sind für einige Unternehmen nun viel relevanter geworden. Schließlich war schnelles Handeln gefordert, um den Betrieb aufrecht zu erhalten.

Live-Streaming Angebote, Online-Wohnungsbesichtigungen, Beratungen per Whatsapp wie auch Videochat und virtuelle Meeting-Tools sind nur einige der vielen einfallsreichen Beispiele für die nötigen Änderungen in Zeiten des Kontaktverbots geworden.

Webshops und Onlinehandel war vor 10 Jahren kaum ein Thema, nun sind diese nicht mehr wegzudenken. Corona stellt alles auf den Prüfstand! Viele Händler eröffnen jetzt einen eigenen Webshop, um den Kontakt zu Ihren Kunden aufrecht zu erhalten. Es ist Ihnen bewusst, das der Trend zur digitalen Gemeinschaft bleiben wird. Die Wahlfreiheit von Arbeitgeber und Arbeitnehmer wird steigen. Wer sich der Digitalisierung verweigert, wird früher oder später vom Wettbewerb überholt werden.

wnm® zeigt Ihnen den Weg in die Digitalisierung!

In der momentanen wirtschaftlichen Lage, die durch COVID-19 jeden Händler betrifft und fordert, stehen wir Ihnen als Ihr kompetenter JTL-Servicepartner zur Seite.

Der Onlinehandel ist in der derzeitigen Entwicklung immer gefragter, schließlich erreichen Sie Ihre Kunden auf einem ganz neuen Weg. Viele neue Vorteile erschließen sich, die Sie nutzen können. Das kann als große Chance für Ihren Onlinehandel angesehen werden.

Gerade jetzt leben wir in Ungewissheit, denn wir können nicht beurteilen wie sich die COVID-19 Lage entwickeln wird. Wir können keine realistische Einschätzung über das Kaufverhalten der Kunden in einem lokalen Geschäft vorweisen. Ungewöhnliche Zeiten bedürfen angepassten Handlungen. Der Mensch nutzt die Zeit, um bestmöglich durch den eingeschränkten Alltag zu kommen.

Denken Sie an die Reichweite, welche Ihnen ein Onlinehandel bietet. Sie haben sicher bemerkt, dass digitale Marktplätze wie Amazon oder Ebay einen starken Verkaufszuwachs erleben. Die Bedeutung der digitalen Zugangs- und Kommunikationskanäle wird genauso zunehmen. Profitieren auch Sie davon.

Alle logistischen Belange, unter anderem das Onlinemarketing und Content Marketing bis hin zum Reklamationsmanagement, können wir Ihnen erleichtern. So ist der Einstieg für Sie definitiv ein Erfolg. Nutzen Sie die Chance und gehen Sie mit der Zeit!

Lesen Sie mehr in der Förderdatenbank, bei der IHK und auf der Seite der Bundesregierung.

Haben Sie noch Fragen zum Thema E-Commerce? Nutzen Sie gerne unsere Kontaktmöglichkeiten.
Über unsere Telefonnummer erreichen Sie außerdem schnell einen kompetenten Mitarbeiter, der Ihnen weiterhelfen kann.  

Jetzt unverbindlich beraten lassen