Digitale Kommunikation – Eine kurze Definition

Unter dem Ausdruck digitaler Kommunikation versteht man all jene Kommunikation, die über die Verwendung digitaler Medien stattfindet. Beispielsweise ist hierfür das Internet zu nennen. Die digitale Kommunikation unterscheidet sich durch einige relevante Besonderheiten von anderen Formen der Kommunikation und bildet sozusagen einen Übergang zwischen Information und Kommunikationswissenschaft. Auch wenn die Begrifflichkeit gleichermaßen für Mensch-Mensch-Kommunikationen im Netz wie auch für Mensch-Maschine-Kommunikation genutzt werden kann, legen wir den Schwerpunkt in diesem Beitrag doch auf erstere und behandeln die sogenannte computervermittelte Kommunikation beziehungsweise netzbasierte Kommunikation, bei denen ein Austausch durch moderne Technik sowie das Internet stattfindet. Digitale Kommunikation benötigt eine neue Herangehensweise und ganz spezielle Taktiken, von denen wir einige in diesem Beitrag vorstellen werden.

Ein essentielles Talent, das jeder, der Erfolg in der digitalen Welt haben möchte dringend benötigt, ist die Fähigkeit zur hervorragenden digitalen Kommunikation. Nicht nur wird dieses an jedem Tag wieder von uns verlangt, es entscheidet darüber, welchen Eindruck die eigene Marke im Netz hinterlässt und welche User zu Kunden werden. Wir haben bereits viele unserer Kunden hinsichtlich der Optimierung der eigenen Kommunikationsstrategien beraten. Um unsere Tipps noch besser zugänglich zu machen, haben wir diese in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst. Wir erklären Ihnen, warum diese Form der Kommunikation überhaupt von Relevanz ist. Im Weiteren thematisieren wir eine strategische Herangehensweise, die Sie dabei unterstützen wird, taktisch vorzugehen und von der Kommunikationsoptimierung schnell zu profitieren. Wir erklären, wie sich die digitale Kommunikation verändert, wenn sich zwei Personen dabei nicht direkt gegenüber stehen und zeigen Ihnen dadurch auf, weshalb die digitale Werbelandschaft an Händler völlig neue Herausforderungen stellt. Haben wir damit Ihr Interesse geweckt, sollten Sie unbedingt weiterlesen.

Warum digitale Kommunikation so essentiell ist

Wir sind der Meinung, dass die Kommunikationsstärke Ihres Unternehmens der Hauptfaktor ist, wenn es den Erfolg Ihrer Marke im Netz und außerhalb der digitalen Welt betrifft. Kritiker mögen jetzt vielleicht sagen, dass es immer das Ziel eines Händlers sein sollte, Verkäufe zu erzielen ohne dass dabei ein direkter Kontakt mit dem Kunden notwendig geworden ist. Natürlich können wir dem nicht widersprechen und Verkäufe ohne Aufwand sind immer vorzuziehen. Allerdings läuft nicht jede Bestellung auf diese Weise ab und ein hoher Teil der Kunden verlangt nach zusätzlicher Aufmerksamkeit bevor ein Kaufabschluss erzielt werden kann. Hier kommen Sie und Ihr Team ins Spiel, die einen großen Einfluss darauf haben, ob aus dem Interessenten am Ende auch ein Lead wird. Um die Kommunikation zu verbessern haben wir hier drei Wege für Sie, die Ihnen die Optimierung erleichtern werden.

1: Fragen verbessern die digitale Kommunikation

Eine der mächtigsten Instrumente in der Kommunikationstechnik ist die Frage. Wer in der Lage ist, die richtigen Fragen zu stellen, kann es in der Netzkommunikation weit bringen. Wird also die Fähigkeit, Fragen zu formulieren, auf ein neues Level gehoben, werden Sie schnell feststellen, wie positiv sich das gleichzeitig auf Ihr Unternehmen auswirkt. Zunächst einmal muss hier verstanden werden, dass das Stellen einer einzelnen Frage in der Regel nicht zielführend ist. Aus diesem Grund darf man nicht verzweifeln, wenn man das Gefühl hat, beim Kunden noch nicht weitergekommen zu sein. Oftmals ist erst die dritte oder sogar vierte Frage in der Lage, auf die Ebenen vorzudringen, die es für gute Kommunikation braucht. Das sollten Sie vor allem dann berücksichtigen, wenn Sie Kundeninterviews führen, um Ihr eigenes Geschäft zu verbessern. Während eine erste oberflächliche Frage möglicherweise nur die Andeutung eines Problems hervorbringt, hilft gezieltes Nachfragen dabei, dieses Problem exakt zu bestimmen und schließlich auch dadurch zu eliminieren. Aber mehr noch als das, erreicht man durch das gezielte Stellen von Fragen auch ein neues psychologisches Level. Kunden bekommen signalisiert, dass es Ihnen nicht in erster Linie um das Verkaufen geht, sondern darum, sie als Kunden besser zu verstehen und das sorgt immer für eine Art Vertrauen. Und Vertrauen ist das beste Mittel, um ein funktionierendes Geschäft aufzubauen.

2: Verbessere digitale Kommunikation dank abhängiger Formularfelder

Das Beste an abhängigen Formularfeldern ist die Tatsache, dass diese so präsent und einfach zu verwenden sind und als Teil zu vielen E-Mailprogrammen oder Content Management Systemen gehören. Falls Sie mit dieser Funktion bisher noch nichts anfangen könnten, möchten wir Ihnen die Formularfelder einmal erklären. Abhängige Formularfelder erlauben es Ihnen, Kunden und Leads Folgefragen zu stellen, die auf der vorangegangenen Antwort basieren. So erlaubt beispielsweise die Eingabe von Deutschland bei richtiger Gestaltung des Formulars im Folgenden die Auswahl von deutschen Städten, während die Eingabe von Österreich in Abhängigkeit eine ganz andere Auswahl freigeschaltet hätte. Aber auch hier gibt es deutlich sinnvollere Fragen zu stellen, als nur nach dem Wohnort von Kunden und Leads zu fragen. Je komplexer Sie denken, desto mehr können Sie von der Technik abhängiger Formularfelder profitieren. Was sind Informationen, an denen Sie wirklich interessiert sind und wie können Sie Formularfelder zum Zweck der Datensammlung nutzbar machen?

Besonders interessant ist diese Möglichkeit zum Beispiel, um die verschiedenen Personas die zur Zielgruppe Ihres Unternehmens gehören, besser zu charakterisieren. Angenommen Sie vertreiben Damenschuhe im Internet, so könnte die erste Frage darauf abzielen, für wen der Kunde nach Schuhen sucht. Je nachdem ob die Antwort lautet für mich selbst, für den Partner oder vielleicht für die Tochter, können die Folgeantworten viel gezielter ausfallen. Während Sie bei Damen, die nach Schuhen für sich selbst suchen, vielleicht am Geschmack interessiert sind oder daran, welche Eigenschaften ein guter Schuh haben soll, interessiert es Sie beim Mann, der für seine Frau oder Freundin shoppt vielleicht eher, welches Budget er hat oder welche Schuharten er benennen kann, um darauf basieren Ihre Navigation zu optimieren. Eine weitere interessante Möglichkeit, um sinnvoll Fragen zu stellen, zielt darauf ab, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen E-Guide zu veröffentlichen. Die erste Frage könnte hier lauten, ob grundlegendes Interesse an solch einem Dokument bestünde. Erst wenn diese bejaht wird, kann es ins Detail gehen, indem Sie Ihre Kunden fragen, welchen Preis diese gegebenenfalls bereit wären zu zahlen oder ob Sie regelmäßig solche E-Books lesen. Abhängige Formularfelder erwecken einen professionellen Eindruck und bescheren Ihnen garantiert langfristigen Erfolg in der Welt digitaler Kommunikation.

3: Bauen Sie auf bereits erhaltenen Erkenntnissen auf

Das ist ein Fehler, den wir häufig beobachten. Wenn Unternehmen beispielsweise Fragenkataloge als Newsletter an ihre Leads verschicken, so beinhalten diese immer wieder die gleichen Fragen nach den demographischen Eigenschaften der Zielgruppe. Dabei werden die dadurch gewonnenen Erkenntnisse kaum etwas Neues bereithalten, wenn Sie mit den Fragen nicht auf dem Aufbauen, was Sie bereits wissen. Stattdessen sollten Sie progressiv vorgehen und die Fragen geschickt nutzen. Hat Ihre erste Fragerunde beispielsweise ergeben, dass Menschen Ihrer Zielgruppe ein bestimmtes soziales Netzwerk nutzen, so kann eine Folgefrage beispielsweise auf das Verhalten auf dem Netzwerk abzielen. Im B2B Bereich könnte es Sie, nachdem Sie wissen, dass die meisten Ihrer Kunden ein größeres Unternehmen leiten, interessieren, wie viele Mitarbeiter vorhanden sind. Oder wenn Ihre Kunden eine Webseite betreiben, könnte es relevant sein, ob ein Corporate Blog vorhanden ist. Schon bei der Entwicklung eines ersten Fragenkatalogs, können Sie damit beginnen, über mögliche Folgefragen nachzudenken, die im Weiteren gestellt werden können, um Erkenntnisse zu vertiefen. All das wird Sie dabei unterstützen, in Zukunft Ihre Zielgruppe noch besser ansprechen zu können und die digitale Kommunikation zu verbessern.

Zum Abschluss

Nachdem Sie nun verstanden haben, wie groß die Relevanz digitaler Kommunikation für die ganze Onlinewelt ist und wir Ihnen Strategien vorgestellt haben, um die eigene Arbeit auf dem Gebiet zu optimieren, sind Sie sicherlich bestens gerüstet für neue Herausforderungen auf diesem Gebiet. Das einzige, was jetzt noch getan werden muss, ist, sich im Team zusammenzusetzen und eine Strategie auszuarbeiten, die Ihnen bei der Umsetzung hilft. Sollte es in dem Zuge zu kleineren Schwierigkeiten kommen oder Sie an einer Stelle nicht mehr weiter wissen, scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren. Sie werden bei der eigenen Arbeit auf diesem Gebiet schnell viel mehr Einsichten gewinnen, als wir Sie in einem kurzen Blogbeitrag teilen können. Bei Bedarf unterstützen wir Sie natürlich gern und helfen Ihnen, die Verkäufe durch verbesserte Kommunikation weiter voranzubringen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen konnten. Für den Fall, dass bei Ihnen noch irgendwelche weiteren Fragen offengeblieben sind, nutzen Sie einfach unsere Kontaktmöglichkeiten. Melden Sie sich auch bei uns, wenn Sie unsere Unterstützung bei der Umsetzung oder Konzeption Ihrer digitalen Marketing Strategie benötigen. Wir helfen Ihnen gern weiter.

Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: