Google Penalty – Eine kurze Definition 

Als Google Penalty bezeichnet man die Maßnahmen von Seiten Googles, die als Bestrafung von Webseiten durchgeführt wird. Bestraft werden solche Seiten, die gegen die Richtlinien für Webmaster verstoßen. Die Auswirkungen dieser Abstrafungen können unterschiedlich groß und von unterschiedlich langer Dauer sein.

Sie arbeiten monate-, ja vielleicht sogar jahrelang am Aufbau Ihrer Onlinepräsenz und beobachten dabei mit Argusaugen, wie sich Ihre Platzierung bei Google stetig verbessert. Dann plötzlich der Super-GAU: Die so lange gehegte und gepflegte Platzierung, für die man größere und kleinere Mühen auf sich genommen hat, ist einfach so dahin und die eigene Webseite wird bei Google einfach nicht mehr gefunden. Panik, Schuldzuweisungen – All das hilft Ihnen an dieser Stelle nicht weiter. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass Sie über eine Auseinandersetzung mit einem Google-Mitarbeiter wieder hochgestuft werden. Als erstes sollten Sie also Ihr Schicksal akzeptieren und den Schaden realistisch betrachten. Wenn Sie im Netz nach Hilfe aufgrund von Ranking Verlusten gesucht haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie nicht nur um ein paar Positionen abgerutscht sind, sondern möglicherweise nur noch einen Bruchteil der Besuchszahlen einfahren, die Sie sonst erzielt haben. Schuld an Ihrer Abstufung ist der Google Algorithmus. Wo früher nur zu bestimmten Zeiten, nämlich immer dann, wenn Google mal wieder mit einem neuen Update daherkam, reihenweise Webmaster unter Rankingverlusten zu leiden hatten, kann einen dieses Schicksal nun zu jeder Zeit erwischen. Das letzte Google Update sorgte nämlich dafür, dass der berüchtigte PANDA zum Teil des Algorithmus wurde und Webseiten nicht mehr zeitlich limitiert, sondern in Echtzeit beurteilt werden können. Was eine große Chance für viele Webseiten ist, die sich so konstant verbessern können, birgt ein großes Risiko. Kämpfe um Platzierungen können auch verloren werden und dann ist der Abstieg umso schmerzhafter. Wir haben die wichtigsten Gründe für Rankingabstürze angeschaut und erklären Ihnen im Folgenden, wie diese verursacht werden und viel wichtiger: Was Sie dagegen unternehmen können.

Die häufigsten Gründe für Ihren Rankingverlust

Rutscht Ihre Webseite im Google-Ranking plötzlich ab, so geschieht dies nicht aus dem Nichts, sondern hat wenigstens aus Seiten des Algorithmus von Google klar belegbare Gründe. Woran die meisten Webseiten leisen, die von derartigen Abstrafungen betroffen sind und wie Sie das erneute Erklimmen der oberen Platzierungen angehen können, darüber informieren wir jetzt.

Mangelnde Qualität des Webcontent

Die Zeiten liebloser SEO Texte, bei denen es um nichts anderes ging, als die Fokus Keywords ohne Rücksicht auf Verluste möglichst häufig zu nennen, ist längst vorbei. Content Marketing ist kein pfiffiges Extra für Ihre Webpräsenz, sondern eine wichtige Basis für Ihren Erfolg. Google erkennt die Qualität Ihrer Seite vor allem am Verhalten der User, allerdings auch an offensichtlichen Fehlern. Keyword-Spamming, Duplicate Content (doppelte Inhalte oder sogar kopierte Inhalte eines Konkurrenten) sowie viel zu kurze oder gar keine redaktionelle Inhalte fallen negativ auf. Darunter leidet nicht nur die Absprungrate der Seite sondern vor allem Ihre Platzierung. Sich einen Qualitätsmangel selbst einzugestehen bedarf dabei eine große Portion Ehrlichkeit. Wie gut ist Ihre Webseite wirklich? Sind die Inhalte wirklich von Interesse für Ihre Kunden oder doch eher ein reines Mittel zum Zweck. Wenn Sie, wie aus diesen Problemen ersichtlich, dem Google Panda Update zum Opfer gefallen würden, rückt zeitnahe Hilfe in große Ferne. Um das eigene Ranking zu verbessern, muss gravierend an der Qualität geschraubt werden. Der Fokus sollte nicht länger auf irgendwelche häufig längst überholten SEO Richtlinien gelegt werden, sondern stattdessen auf dem User. Erschaffen Sie eine Webseite, die Sie selbst gern besuchen würden und bereinigen Sie die schlimmsten Fehler wie Dublicate Content. Hochwertiger Content zahlt sich langfristig aus.

Fehler beim Linkbuilding – Google Penguin

Nicht nur Panda ist bei Webmastern gefürchtet, mit Google Penguin können Sie ein weiteres „Tier“ auf die Liste der Verantwortlichen für Abstrafungen setzen. Das Google Update Penguin setzt den Fokus nicht auf der Qualität der Inhalte, sondern betrachtet stattdessen das Linkbuilding. Viele, häufig minderwertige, SEO-Agenturen preisen Linkbuilding als das Allheilmittel für schlechte Platzierungen an und bieten dabei sogar Links zu Hunderten als Pakete zum Kauf kommen. Was sich zunächst vielleicht positiv auf die Platzierung Ihrer Webseite auswirken mag, hat einen Haken: Schlechte oder übermäßige Links haben eine nur sehr kurze Haltbarkeit. Wittert Google Betrug, erkennt schlechte, gekaufte oder Spam- Links, wird gnadenlos abgestraft. Die einst so einfach eingekauften Links müssen allesamt entfernt werden, um überhaupt wieder Chancen auf die Top-Plätze im Suchalgorithmus zu haben. Wir raten daher immer, bei Links auf Qualität statt Quantität zu setzen und den Fokus stattdessen auf den Content zu richten. Wollen Sie auf die Vorteile von Linkbuilding dennoch nicht verzichten, sollten Sie bei neuen Links sorgsam vorgehen. Kaufen Sie diese nicht im Bundle, sondern sammeln Sie Links wie vorgesehen: Über echte Kooperationen mit tollen Partnern, die zu Ihnen und Ihrem Angebot passen. Nur so stellen Sie sicher, dass die Links lange Halten und Ihnen nicht später zum Verhängnis werden.

Probleme mit der User-Experience

Wenn auf den Höhenflug auf Topplätze ein plötzlicher Abfall im Ranking folgt, dann liegt die Schuld höchstwahrscheinlich in der User-Experience. Nehmen wir mal an, dass Sie alle Tricks aus dem Ärmel geschüttelt haben, um Ihre Platzierung zu verbessern. Sie haben tolle Texte und Bilder auf der Seite, Überschriften entsprechend formatiert und finden sich nun zu Ihrem Traum-Keyword auf Seite eins. Jetzt allerdings verbannt Sie Google Schritt für Schritt und das greifbare Ziel rückt doch wieder in weite Ferne. Und schon wenn Sie nur auf Seite zwei landen, sinken damit auch die Zugriffszahlen rapide ab. Der Grund dafür: Die User-Experience ist nicht optimal. User, die nach ihrer Suchanfrage auf Ihre Webseite geklickt haben, fanden dort nicht, was sie gesucht haben oder haben aus einem anderen Grund schnell zurück zu Google gefunden. Ein häufiger Grund dafür ist es, wenn man streng festgefahren ein Short-Tail Keyword pusht, das gar nicht optimal zum eigenen Angebot passt. Haben Sie ein bestimmtes Produkt als Keyword verwendet, welches Sie gar nicht zum Kauf anbieten, führen User sich in die Irre geführt und suchen ihr Glück woanders. Überlegen Sie sich, warum Ihre Webseite nicht zur Suchanfrage passt und mit welchen Änderungen Sie User schon auf den ersten Blick, nämlich Ihrer Landingpage oder der Startseite, davon überzeugen können, dass sie hier richtig sind. Das ist nicht nur eine Frage von passendem Content, sondern auch von einer sinnvollen Navigation und tollem Webdesign, was sich langfristig auszählen und Sie vor weiteren Abstrafungen schützen wird.

Altersschwäche

Sie haben richtig gehört. Nicht nur Menschen und Tiere können an Altersschwäche leiden, sondern auch Webseiten. In der Regel führt das allerdings nicht zu einem spontanen Absinken Ihres Rankings, sondern vielmehr um einen schleichenden Absturz. Gleichsam mit dem Verlust an Bedeutung sinkt auch die Auffindbarkeit. Um Altersbedingte Rankingverluste zu vermeiden und diesen langsamen Tod zu vermeiden, müssen Sie ihr gesamtes Onlinekonzept überdenken. Warum klicken User nicht mehr auf Ihre Seite? Liegt es an Ihrem Angebot, an Ihrer Präsenz? Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, das Sie mit der Webseite nicht mehr auf dem neuesten Stand sind. Beheben Sie zunächst technische Probleme wie zu lange Ladezeiten und arbeiten Sie dann an einem Konzept, um das Vertrauen der Kunden zurück- und neue Kunden dazu zu gewinnen. Social Media, wirklich guter Content und ein frischer Anstrich können wahre Wunder bewirken.

Sie sind sich nicht sicher, aus welchem Grund Sie Rankingverluste einstreichen mussten oder benötigen professionelle Hilfe, um diese aus der Welt zu schaffen und Ihr Ranking Schritt für Schritt wieder zu verbessern? Gern beraten wir Sie entsprechend und erstellen Ihnen ein Angebot für die Optimierung Ihrer Seite in den Suchergebnissen. Nutzen Sie einfach unsere Kontaktmöglichkeiten. Wir helfen Ihnen weiter.

Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: