Für fast jedes Geschäft ist es immer nur von Vorteil, wenn man eine ausführliche Konkurrenzanalyse durchführt. Das trifft selbstverständlich auch auf den Bereich des Onlinemarketings zu. Selbst wenn Sie absolut davon überzeugt sein sollten, dass Sie Ihre ärgsten Konkurrenten schon gut kennen, können wir Ihnen garantieren, dass eine ausführliche Analyse noch weitere Einsichten für Sie bereithält, mit denen Sie Ihre Marketing Strategie weiter optimieren können. Wenn es um das Thema Konkurrenz geht, kommt auch häufig der Ausdruck „SWOT“-Analyse auf. SWOT steht dabei für „Strengths“, „Weaknesses“, „Opportunities“ und „Threats“, also Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen. Führen Sie diese Analyse nicht nur für das eigene Geschäft durch, sondern auch für Ihre ärgsten Konkurrenzen, könnte Ihnen das einen entscheidenden Vorsprung und Marktvorteil verschaffen. In diesem Beitrag werden wir Ihnen nicht nur erklären, wie Sie entscheiden, welche Konkurrenten einer Analyse bedürfen, sondern auch, auf welche Werte und Informationen Sie dabei achten müssen. Nur eine ausführliche Analyse, die nicht nur Kennwerte, sondern auch Taktik und Strategie des Konkurrenten in Betrachtung zieht, bringt Ihnen den erwünschten Vorteil und öffnet neue Perspektiven.

Die Auswahl der Konkurrenten

Noch bevor die Analyse startet, muss die eigentliche Konkurrenz identifiziert werden. Viele Konkurrenten fallen Ihnen sicherlich bei genauerem Nachdenken schon von allein ein, weil diese Ihnen bei der Keywordrecherche oder bei anderen Tätigkeiten, aufgefallen sind. Danach sollte eine gesonderte Suche nach relevanten Keywords auf unterschiedlichen Suchmaschinen durchgeführt werden. Hier gibt das Ranking Ihnen einen Eindruck relevanter SEO Mittbewerber. Wichtig ist, dass Sie aus den Ergebnissen nicht willkürlich Unternehmen herauspicken, sondern stattdessen gezielt danach filtern, ob der jeweilige Konzern in der gleichen Branche tätig ist oder zumindest für die gleiche Zielgruppe Relevanz hat. Ebenfalls hilfreich ist eine Betrachtung der Firmengröße, obgleich Sie sich nicht nur auf die Giganten auf dem Markt achten sollten, sondern auch kleinere Start Ups mit viel Potential in die Analyse mitaufnehmen sollten. Trotzdem macht es Sinn, nicht unzählig viele Konkurrenten zu betrachten. Legen Sie sich fest auf eine überschaubare Anzahl von Unternehmen, idealerweise im Bereich zwischen acht und zwölf, um ein aussagekräftige Ergebnis zu erhalten, ohne dabei unnötig Zeit und Ressourcen zu verschwenden.

So führen Sie eine sinnvolle Analyse durch

Bei einer Analyse ist es wie bei vielen anderen Dingen: Je ausführlicher Sie vorgehen, desto mehr Vorteile ergeben sich. Aber auch hier sollten klare Schwerpunkte gesetzt werden, damit nicht unnötig Ressourcen vergeudet werden. Am Ende sollte es Ihnen möglich sein, Rückschlüsse über Erfolgsfaktoren ziehen zu können und Formate und Vorgehensweisen Ihrer ärgsten Konkurrenz zu verstehen. Wenn Sie aus den Fehlern anderer lernen, können Sie im besten Fall Fehlinvestitionen vermeiden. Darüber hinaus können Sie sehr viel gezielter bestehende Marktlücken erkennen, die Sie mit Ihrem Unternehmen besetzen kann, bevor sie von der Konkurrenz erkannt werden. Jedes Unternehmen, das Sie für Ihre Analyse ausgewählt haben, wird andere, ihm eigene Eigenschaften, Stärken und Schwächen aufweisen, die Sie während der Analyse herausarbeiten können. Vergleichen Sie, selbst wenn Ihr Fokus auf dem Bereich Onlinemarketing liegt, auch das Angebot. Nur eine allumfassende Betrachtung hilft Ihnen dabei, eine eigene Nische zu finden.

Bevor wir mit der eigentlichen Analyse beginnen, möchten wir noch einmal erwähnen, dass Sie alle Ergebnisse Ihrer Analyse in jedem Fall schriftlich festhalten und sorgfältig dokumentieren sollten. Sie sollten auch zu einem späteren Zeitpunkt noch in der Lage sein, Ihre Ergebnisse nachzuvollziehen und weiter zu ergänzen.

SEO und SEA

Die erste Station Ihrer Analyse sollte die Suchmaschinenoptimierung betreffen. Arbeiten Sie heraus, mit welchen Keywords hier die Top Plätze erzielt werden. Aber nicht nur Keywords sind relevant für den SEO Wert eines Unternehmens. Unterschiedliche Tools ermöglichen Ihnen auch einen Blick auf hochwertige Backlinks und SEA Anzeigen. Verstehen Sie die Strategie und den Erfolg der Wettbewerber, können Sie Schlussfolgerungen entsprechend auf das eigene Vorgehen übertragen.

Content und Webseite

Neben den SEO Maßnahmen ist auch die Webseite Ihrer Konkurrenz selbst durchaus interessant, wenn es um Ihre Onlinemarketing Strategie geht. Wie wurde die Website aufgebaut? Welche Inhalte und Kategorien sind am meisten in den Fokus gerückt? Achten Sie auch auf die Art der Inhalte, deren Qualität und die Frequenz. Betrachten Sie, welcher Content verwendet wird und mit welchem Ziel. Daraus können Sie die Strategie Ihrer Mitbewerber ableiten. Wenden diese sich eher sachlich oder emotional an die Zielgruppe? Werden nur News und aktuelle Beiträge geteilt oder auch informative, hochwertige Blogbeiträge? Schauen Sie sich an, was am besten funktioniert und lernen Sie daraus.

Social Media

Auch die Social Media Präsenz sollte ähnlich intensiv betrachtet werden, wie die Webseite Ihrer Konkurrenz selbst. Welche Netzwerke werden in der Hauptsache geführt? In welcher Frequenz wird mit der Zielgruppe interagiert? Wie reagiert die Zielgruppe auf die Art der geteilten Beiträge? Besonders, wenn Sie bisher noch kein Social Media Marketing betreiben und in Zukunft damit beginnen möchten, können Sie so erkennen, welche Social Media Plattformen sich am besten eignen und was Ihre Zielgruppe interessieren könnte.

Nach der Analyse

Haben Sie die ausführliche Analyse abgeschlossen und alles schriftlich festgehalten, ist der richtige Zeitpunkt, um die eigene Online Marketing Strategie zu überarbeiten. Dabei ist es ganz wichtig, dass Sie keine Inhalte von Ihrer Konkurrenz imitieren (Dublicate Content), sondern vielmehr eine Art Inspiration daraus gewinnen und aus den Fehlern andere lernen.

Außerdem müssen Sie berücksichtigen, dass der Markt in vielen Branchen von einer gewissen Schnelllebigkeit definiert wird. Es sollte Ihnen also von Vornherein klar sein, dass eine einmalige Analyse nach einer gewissen Zeit nicht mehr aktuell ist. Ergänzen Sie aus diesem Grund Ihre durchgeführte und dokumentierte Analyse in regelmäßigen Abständen, wenn beispielsweise neue Konkurrenz auftaucht oder neue Keywords sich als relevant erweisen. So bleiben Sie Ihrer Konkurrenz im Idealfall immer einen Schritt voraus.

Sollten Sie noch Fragen zum Thema Konkurrenzanalyse im Onlinemarketing haben, nutzen Sie dafür einfach unsere Kontaktmöglichkeiten. Wir helfen Ihnen gern weiter.