Nach langem Warten ist nun endlich das neue Update für die JTL Warenwirtschaft da: JTL-Wawi 1.2. Mit diesem großen Update kommen selbstverständlich auch viele Neuerungen und Funktionen dazu, von denen sicherlich auch Sie profitieren können. In den Entwicklertagebüchern haben die Mitarbeiter von JTL schon über viele der neuen Funktionen geschrieben und Detailinformationen mit den Kunden geteilt. Die Anwendung wird seit jeher in engem Austausch mit seinen Nutzern weiterentwickelt und JTL bewies schon immer ein gutes Gespür nicht nur für Verbesserungsmöglichkeiten und ungenutzte Potentiale, sondern vor allem für die Wünsche seiner Kunden. Die Ankündigungen, die für Wawi 1.2 gemacht wurden, klingen vielversprechend. Nicht nur an vielen allgemeinen Verbesserungen hinsichtlich der Usability und Performance wurde offenbar geschraubt, es kommen auch ganz präzise Veränderungen zu, die sich einige Kunden sicherlich längst gewünscht haben. Wir haben uns die groß angekündigten Neuerungen und Veränderung einmal genauer angeschaut und möchten im Folgenden nicht nur detaillierte Informationen darüber teilen, sondern auch unsere Empfehlung aussprechen, ob sich das Update für langjährige Verwender lohnt.

Alle Funktionen für Sie im Überblick

Die sieben von JTL am meisten hervorgehobenen Änderungen, haben wir für Sie aufgelistet und erläutert:

Kundenindividuelle Preise

Die erste Neuerung, die wir hier erwähnen möchten, ist die Möglichkeit, kundenindividuelle Preise zu erstellen. Wir haben bereits in unserem Blogbeitrag über die Änderungen vom JTL-Shop 4.05 berichtet. Die Kundenindividuellen Preise sind ein Feature, das sich viele Händler schon länger wünschten. Besprechen Sie beispielsweise mit einem Kunden einen Preisnachlass für ein Produkt, war es bisher nicht möglich, diesen Preis auch für die Zukunft in der Wawi zu speichern. Mit den neuen Updates von JTL-Shop und JTL-Wawi können Sie nun allerdings auch sicherstellen, dass ein Kunde den zuvor vereinbarten Preis auch in Zukunft erhält. JTL deutet außerdem an, dass es geplant ist, diese Funktion in Zukunft weiter auszubauen und zu erweitern.

Direkter Zahlungsabgleich

Für einen Zahlungsabgleich zwischen der Wawi und den Bankdaten mussten bisher immer CSV-Dateien genutzt werden. Die Dateien, die zuvor aus dem Bankkonto exportiert werden, konnten im nächsten Schritt mit den offenen Aufträgen abgeglichen werden. Das kostet unnötig Zeit und viele wünschten sich eine direkte Anbindung der Warenwirtschaft für Finanzinstitute, Hausbanken und PayPal. In der neuen Version wurde dieses Problem nun gelöst: Neben dem ursprünglichen CSV-Dateien Abgleich lassen sich nun auch HBCI Konten (Homebanking Computer Interface) und PayPal Accounts anbinden. Die Zahlungen sind nun also direkt in der Wawi empfang- und sendbar, was viele Vorteile mit sich bringt: Beispielsweise können Gutschriften nun direkt zurücküberwiesen werden. Das geschieht nicht nur kinderleicht, sondern schneller denn je. Zahlungseingänge lassen sich schneller dem jeweiligen Auftrag zuordnen und abwickeln. Ein Abgleich kann entweder manuell geschehen oder wahlweise automatisiert mit dem Worker.

Bestandsreservierung nach Bestelleingang

Eine besonders interessante Neuerung ist das sogenannte FIFO-Verfahren (FIFO = First In First Out). Bisher wurden durch die Warenwirtschaft Kunden bevorzugt, wenn diese schneller gezahlt haben. Besonders bei Überverkäufern konnte es so passieren, dass ein Kunde ein Produkt erwarb, weil es vorrätig ist und am nächsten Tag ankommt. Ein anderer Kunde, dem die Lieferung egal war, der allerdings mit PayPal und dadurch früher gezahlt hat, konnte sein Produkt dennoch früher erhalten, weil die Auftragsreihenfolge nicht bei Bestelleingang sondern bei Zahlungseingang definiert wurde. Nun können Sie optional das FIFO Verfahren einstellen. Hierbei werden Aufträge anders reserviert und eine Überholung durch Käufer, die PayPal verwenden, kann vermieden werden. Dies eignet sich, wie bereits erwähnt, im Besonderen für Überverkäufer, die dadurch sehr viel Zeit und Arbeit sparen können. Es handelt sich bei dem Verfahren allerdings um eine optionale Änderung. Wer weiterhin Käufer bevorzugen will, die zuerst zahlen und diesen auch die Ware zusichern will, kann die ursprüngliche Einstellung problemlos beibehalten.

Neue Artikelverwaltung

In Ihrer Artikelverwaltung hatten Sie bisher die Möglichkeit, eine Filterfunktion für die schnellere Suche bestimmter Produkte zu verwenden. Allerdings mussten diese Filtereinstellung bei jeder Suche erneut über umständliche Klicks ausgewählt werden und ließen sich nur über Umwege speichern. JTL hat nicht nur die Suchfunktion an sich verbessert, sondern ist die gesamte Funktion angegangen. Filterkombinationen lassen sich nun als Vorlage speichern, wodurch Ihre Effizienz sich messbar steigern lässt. Änderungen an gespeicherten Vorlagen lassen sich auch später noch ergänzen. Weiterhin lassen sich vorgefertigte Filterkombinationen für Mitarbeiter freigeben, wodurch eine bessere Zusammenarbeit und Arbeitsteilung ermöglicht wird. Auch diese Neuerung wurde von JTL direkt so angelegt, dass sie sich später weiter ausbauen und ergänzen lässt.

Marktplatzverwaltung

Vor allem bei easyAuction Nutzern kam die Marktplatzverwaltung regelmäßig zur Anwendung. Betraf es allerdings Großkunden, die bei Verkaufsportalen wie eBay oder Amazon hohe Verkaufszahlen erzielten, stieß diese Verwaltungsmöglichkeit schnell und regelmäßig an ihre Grenzen. Je höher die Angebotsmenge, desto langsamer die Geschwindigkeit der Angebotserstellung. Kein Wunder, dass Kunden nach einer Lösung verlangt haben. JTL hat mit Hilfe von sparsameren Zwischenspeichern und einer völlig anderen Struktur das Zeitproblem in den Griff bekommen. Die Marktplatzverwaltung, die bisher sogar Minuten kosten konnte, dauert nun nur noch Sekunden. Dabei blieb die Oberfläche aber weitgehend unangetastet. Alle Änderungen geschahen im Hintergrund, weshalb Sie sich weder an eine neue Bedienung gewöhnen müssen, noch irgendwelche Anpassungen auszuführen brauchen.

Amazon Business

Das neue Verkäuferprogramm von Amazon in Deutschland, genannt Amazon Business, lässt sich nun auch mit der Wawi verwenden. Das Verkäuferprogramm ermöglicht es Händlern, Produkte und Angebote ebenso einfach auch an Geschäftskunden zu verkaufen, wie sonst an Endkunden. Kostenloser Premiumversand und Rechnungskauf sind nur ein Teil der Vorteile. Darüber hinaus lässt sich so ein völlig neues Spektrum an Geschäftskunden erreichen und es besteht die Möglichkeit, die eigenen Umsätze nachweislich zu speichern. Mit dem neuen Update JTL-Wawi 1.2 steht Amazon Business nun allen Nutzern zur Verfügung.

JTL-Shipping: Mehr Funktionen für DHL

Auch JTL-Shipping hat viele ergänzende Funktionen erhalten. Mit DHL Versenden 2.0 kommt nicht nur die Altersprüfung dazu, sondern auch eine schnellere Schnittstelle, ein im Allgemeinen größerer Funktionsumfang, die Lieferung am Wunschtag zur Wunschzeit und vieles mehr. Weiterhin wird mit der JTL Wawi 1.2 die Grundvoraussetzung geschaffen für die Sendungsverfolgung von DHL-. DPD- und Hermes-Pakete.

Wie immer widmet sich JTL auch mit diesem Update JTL-Wawi 1.2 vielen lange gehegten Kundenwünschen. Aber nicht nur kommen vielfältige Änderungen und Funktionen dazu, es wurde auch die Grundlage für zukünftige Ergänzungen gelegt, wie zum Beispiel die Sendungsverfolgung. Wir können allen nur empfehlen, dass Sie die neue Version verwenden, denn JTL Wawi 1.2 hat uns wirklich überzeugt. Wenn Sie Hilfe bei der Installation oder beim Verständnis einzelner Punkte benötigen, kontaktieren Sie uns gern.

Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: