googlevsamazon1

Inhalt dieses Beitrags

Macht Google jetzt Amazon Konkurrenz? – Neue Möglichkeiten in der Produktsuche

Eine bessere und günstigere Produktsuche via Google wünschen sich viele im eCommerce. Viele Onlinehändler wünschen sich, mit Ihren Produkten bei Google besser gefunden zu werden. Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Der Markt ist stark umkämpft und der Konkurrenzdruck groß wie nie zuvor. Das betrifft aber nicht nur Onlinehändler selbst. Auch die großen Suchmaschinen, über die User Produktsuchanfragen stellen, leisten sich immer wieder ein Kopf an Kopf Rennen um die Gunst der User. Google möchte sich zukünftig noch verstärkter selbst als Marktplatz aufstellen. Es bestehen dafür Pläne, Google Shopping Listings für Händler in Zukunft kostenlos anzubieten. Aktuell ist das Listing für Händler über die Google Produktsuche shopping.google.com kostenpflichtig. In diesem Beitrag möchten wir uns das Potential dieser Pläne einmal genauer anschauen und uns außerdem der Frage widmen, warum Google die Produktsuche nun so sehr in den Fokus rücken möchte.

Geplante Umsetzung der neuen Produktsuche in den USA

In den Vereinigten Staaten beginnt zeitnah die Testphase für die kostenlosen Suchergebnisse in der Produktsuchmaschine. Google selbst nennt dabei auch die Coronakrise als einen Hauptanlass. Die globale Wirtschaft befindet sich derzeit in großer Unsicherheit. Die Pandemie wirkt sich dabei für viele Händler als Bedrohung aus. Stationäre Händler müssen aufgrund vermehrter Schließungen auf den digitalen Verkauf ausweichen und selbst der Onlinehandel ist von einer geringeren Nachfrage betroffen. Google möchte den digitalen Einzelhandel nun allerdings stärken und hat deshalb einige der eher langfristig ausgerichteten Pläne spontan vorgezogen. Händler haben in den USA deshalb schon bald die Möglichkeit, Ihre Artikel kostenlos in der Produktsuche bei Google aufzuführen. Alle Händler, die derzeit noch verkaufen und versenden können, sollen auf diese Weise von größerer Sichtbarkeit profitieren und Usern soll ein besseres Angebot zuteilwerden.

Voraussetzungen für die kostenlosen Listings

Die neuen Möglichkeiten mit Google Shopping sollen unabhängig von Google Ads passieren. So sollen Händler hier auch kostenlos Produkte einstellen können, wenn Sie bisher noch nicht über Google geworben haben. Händler, die Google Shopping bereits aktiv über das Merchant Center nutzen, müssen sich ebenfalls nicht auf eine Umstellungsphase gefasst machen. Stattdessen werden die neuen Preisvorteile Ihnen ganz automatisch zugeteilt. Weitere Informationen wird Google zu gegebener Zeit preisgeben.

Pläne für Deutschland – Wann kommt die Produktsuche?

Während in den USA noch vor Ende April mit dem kostenlosen Listing bei Google Shopping begonnen werden soll, sehen auch die weltweiten Pläne eine schnelle Umsetzung vor. Noch vor Ende des Jahres sollen die neuen Funktionen weltweit zur Verfügung stehen. Ob bis dahin noch weitere Funktionen dazukommen, um die Produktsuche für User attraktiver zu gestalten, bleibt derzeit noch abzuwarten. Fakt ist jedoch, dass Google sich damit ganz klar in Konkurrenz zur Amazon Suchmaschine begibt.

Der Kampf um die Produktsuche: Google vs. Amazon

Amazon ist unangefochten der größte Onlinemarktplatz, der derzeit existiert. Was die Produktsuche betrifft, hat Amazon sogar die Suchmaschine Google vom Thron verdrängt. Allerdings ist Google noch immer eine wichtige Traffic Quelle, nicht nur für Amazon sondern auch für alle anderen Onlinehändler. Im Kampf um Zugriffe und Klicks arbeitet Amazon nicht nur mit organischen Suchergebnissen, sondern auch mit bezahlten Anzeigen. Hat Google also überhaupt eine Chance, Amazon zu überholen?

Die Rolle von Google für die Produktsuche

Auch wenn Amazon derzeit mehr Produktsuchanfragen erzielt, als Google, bedeutet das nicht, dass Google für diese spezifischen Suchergebnisse keine Rolle mehr spielt. Für viele User ist Google im Netz die Startseite und damit auch der erste Anlaufpunkt für die weitere Orientierung. Die meisten Suchen erfolgen immer noch über das Google Suchfenster. Während Käufer, die Ihre Produktsuche bei Amazon starten, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch am Ende dort kaufen, verhält sich die Verteilung bei Google um einiges vielseitiger.

Google Shopping – Vorläufer der Produktsuche

Google Shopping Listings unterscheiden sich hinsichtlich der Kauferfahrung für den User deutlich von klassischen Google Ads. Werbeanzeigen in den herkömmlichen Suchergebnissen sind immer nach einem speziellen Muster aufgebaut. Bei Google Shopping hingegen, wird ein klarer Fokus auf den Verkauf sichtbar. Alle Artikel beinhalten ein Bild, den Preis sowie weiterführende Informationen. Damit ist Google Shopping als Seite selbst darauf ausgelegt, einen direkten Produktvergleich zu ermöglichen, ähnlich, wie es sich auch bei Amazon verhält. Das Problem ist hier vor allem, dass nicht alle Nutzer sich wirklich bewusst sind, welche Möglichkeiten Google Shopping tatsächlich bietet. Stattdessen wird weiter die herkömmliche Suche genutzt, wo wieder die Vormachtstellung von Amazon deutlich wird. Aufgrund des Erfolgs der Verkaufsplattform, rankt Amazon bei vielen verkaufsrelevanten Keywords uneingeschränkt auf Platz eins. Die einzige Option, die Händler hier haben, um sich vor Amazon zu profilieren, sind bezahlte Suchergebnisse in Form von Google Ads.

Wer gewinnt das Rennen? Amazon gegen Google

Auch wenn man sich die Statistiken genau anschaut, lässt sich derzeit noch keine Voraussage treffen, wer sich in der Produktsuche langfristig durchsetzt. Für Händler bedeutet das aber leider auch, dass hier wichtige Entscheidungen getroffen werden müssen, die langfristig den Verkaufserfolg beeinflussen. Wer sich nur auf das organische Ranking verlässt, wird dabei garantiert weit hinter Amazon zurückbleiben, weshalb sich viele Onlinehändler dazu entschließen, Amazon als zusätzlichen Verkaufskanal zu nutzen. Andere Möglichkeiten bei Google wie die Werbeanzeigen über Google Ads oder das Listing der Produkte bei Google Shopping sind derzeit kostenpflichtig. Wenn es Amazon gelingt, für Händler eine kostenlose Möglichkeit zu schaffen, hier die eigenen Produkte hochzuladen und Google Shopping stärker auf dem Markt etabliert wird, könnte damit langfristig eine ernsthafte Konkurrenz für Google Shopping entstehen, die gerade für kleinere Händler mit eigener Webseite sehr erstrebenswert sein kann.

Möchten Sie immer auf dem Laufenden bleiben und Ihre Artikel bestmöglich im Netz platzieren? Gern unterstützen wir Sie mit verschiedenen Onlinemarketing-Maßnahmen, die genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Senden Sie uns einfach eine Anfrage zu oder vereinbaren Sie einen Termin zum kostenlosen Erstgespräch. Selbstverständlich kümmert sich unser Service-Team auch um Fragen oder Unklarheiten.

Jetzt unverbindlich beraten lassen