Werbung für Millennials

Millennials und Generation Y – Was zunächst vielleicht klingt, wie neumodische Gruppierungen, sind in Wahrheit soziologische Begrifflichkeiten für eine ganze Generation von Menschen. Generation Y soll nicht nur die Folge auf die vor den 80ern geborene Generation X verdeutlichen. Das Y wird im englischen gesprochen wie „why“ und steht zudem für das Charakteristikum der Millenials, alles zu hinterfragen. Wir sprechen um die Bevölkerungsschicht, die kurz vor der Jahrtausendwende zwischen etwa 1980 und 1999 geboren wurde. Soziologen haben längst festgestellt, dass es große Differenzen zwischen dieser jüngeren Generation und der von Eltern und Großeltern gibt. Das ist nicht zuletzt auch den großen technischen Veränderungen der letzten Jahre zuzuschreiben. Aktuell vollzieht sich eine Art Generationswandel. Die Gen Y löst ihre Vorgänger als verkaufsstarke Schicht mehr und mehr ab und stellt Werbende damit vor ein großes Problem. Denn um diese Kunden von Morgen anzusprechen, muss sich einiges in der Werbung verändern.

Wir haben Ihnen im Folgenden nicht nur Informationen darüber zusammengetragen, wer die Millennials sind und was genau sie wollen. Wir haben uns zudem der Frage gewidmet, welche Auswirkungen der aktuelle Generationenwandel auf Unternehmen speziell im Onlinehandel hat und wie zielgruppengerechtes Marketing in Zukunft aussehen muss.

 

Wer sind die Millennials?

Wenn wir an Millennials denken, haben wir meist ein deutliches, oft jedoch sehr vorurteilsbehaftetes Bild vor Augen. Selbst wenn wir selbst zu rein statistisch zu dieser Bevölkerungsschicht gehören, stellen wir uns in Deutschland doch eher den klassischen Berliner Hipster vor. Mit Bart, Undercut und Jutebeutel, ist seine Berufsbezeichnung „irgendwas mit Medien“. Eine ganze Generation auf diesen Stereotyp herunter zu brechen, wäre allerdings nicht nur falsch, sondern aus Hinsicht des Marketings sogar recht fahrlässig. Mark Zuckerberg, Beyonce, Malala Yousafzai und Herzogin Kate haben neben Ihrem Erfolg eines gemeinsam: Sie alle sind Millenniels. Von technik-begeisterten StartUp Gründern über Künstler bis hin zu ganz normalen Menschen, die in Betrieben arbeiten. Sie alle gehören zur Generation Y und haben häufig nicht mehr miteinander gemein als Ihr Alter und die Zeit, in der Sie aufgewachsen sind.

Oft vernimmt man auch den Ausdruck „Digital Natives“. Pauschal lässt sich zumindest festhalten, dass Menschen aus dieser Generation meist technikaffiner sind, als ihre Eltern. Sie sind mit dem Internet aufgewachsen und haben die Entwicklung der sozialen Netzwerke in Echtzeit miterlebt. Die Generation des Jahrtausendwechsels, aufgewachsen mit der technologischen Revolution, mit Mobiltelefonen und dem Internet, unterscheidet sich also nicht nur deutlich von der Generation ihrer Eltern, sondern auch voneinander. Da ist es nur selbstverständlich, wenn wir darauf mit einem komplexen Marketing Ansatz reagieren müssen.

 

Die Auswirkung des Generationenwandels auf die Unternehmen

Betrachtet man die aktuelle Werbelandschaft einmal als ein Ganzes, so wird man schnell etwas feststellen: Eine Art Spaltung innerhalb der Zielgruppenfokussierung. Kaum einem Unternehmen gelingt die gleichzeitige Ansprache der Millennials und ihrer Vorgängergeneration. Verpasst ein Unternehmen allerdings die Chance, sich rechtzeitig mit der Generation Y zu befassen und diese zu seiner Kundschaft zu zählen, könnte das schon bald das Ende bedeuten. Wie aber wendet man sich richtig an die Digital Natives?

Grundsätzlich gilt, dass diese Generation einen anderen Anspruch an Konsum und Werbung setzt. So suchen Millennials nicht nur nach medialem Input, sondern wollen den Austausch auf Augenhöhe. Interaktivität wird hier besonders groß geschrieben. Gutes Marketing muss demnach genau dort sein, wo sich auch Gen Y tummelt: Online. Soziale Netzwerke und Webseiten sind die Orte, an denen Konsumenten und potentielle Kunden sich aufhalten. Ein Großteil aller Kaufvorhaben beginnt mit einer Suche bei Google. Nicht selten führt dieser Weg auf die Facebookseite eines Unternehmens oder gar den Onlineshop. Mangelhafte Werbemaßnahmen oder schlechte, da nicht mehr zeitgemäße Ansprachen, können allerdings zum frühzeitigen Abbruch des Kaufvorhabens führen, was sich für ein Unternehmen sehr nachteilig auswirkt.

 

Zielgruppengerechtes Marketing für die Generation Y

Die neue Generation ist anspruchsvoller als je zuvor. Sie kennen die Werbung und sie kennen vor allem die Möglichkeiten der digitalen Medien. Sie wissen genau, was sie wollen und sind sogar bereit, dafür zu zahlen. Dienste wie Spotify und Netflix oder Amazon Video haben das klassische Fernsehen und das Radio zum Teil längst abgelöst. Über Mediatheken wird Inhalt zeitversetzt und oft auch als Paid Content konsumiert. Es ist dabei nicht verwunderlich, dass der klassische Werbefilm eine Generation, die für Werbefreiheit zahlt, kaum noch beeindrucken kann. Digitale und zielgruppengerechte Werbung darf deshalb auf keinen Fall den klassischen Werbemustern entsprechen. Individuell und interaktiv, mobil und kreativ – Das überzeugt Millennials. Interessante Texte überzeugen mehr als plumpe Kaufaufforderungen. Kommunikation auf Sozialen Netzwerken macht Marken zu Lovebrands und Kunden zu Markenbotschaftern. Wer als Unternehmen das Netz für sich nutzt und auf die Wünsche dieser neuen Kundschaft reagiert, der reagiert genau richtig auf diesen Generationswechsel. Content, Influencer, Social Media – Das ist die Werbung von morgen, die heute schon adaptiert werden muss.

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema Generation Y beziehungsweise zielgruppengerechtem Marketing haben oder unsere Hilfe bei der Umsetzung beanspruchen wollen, treten Sie gern mit uns in Kontakt.

Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: