SEO – Eine kurze Definition

Wer mit einer eigenen Webseite oder einem Shop im Netz präsent ist, der wird früher oder später auch etwas von SEO gehört haben. Das Kürzel steht dabei für den englischen Ausdruck search engine optimization, was sich zu Deutsch mit Suchmaschinenoptimierung übersetzen lässt. Gemeint sind damit all die Maßnahmen, die in letzter Konsequenz eine organische Verbesserung der Platzierung auf Suchmaschinen führen soll. Viele Faktoren beeinflussen, wie gut oder schlecht ein Unternehmen im Netz zu finden ist. Da sich die SEO-Faktoren immer wieder verändern und auf Entwicklungen im Netz reagieren, ist es sinnvoll in regelmäßigem Abstand einen Blick darauf zu werfen und das eigene Online-Angebot entsprechend anzupassen.

2017 neigt sich dem Ende. Dieses Jahr hat für viele Onlinehändler großen Erfolg beschert, während andere vielleicht noch immer auf positive Entwicklungen warten. Gemeinsam haben die meisten Menschen, die im E-Commerce tätig sind, dass sie SEO-Maßnahmen nutzen, um den eigenen Erfolg positiv zu beeinflussen. Bei einem so schnell veränderlichen Thema kann es sich allerdings niemand leisten, auf veraltete Informationen zu hören. Wir möchten daher schon jetzt einen Blick in das nächste Jahr wechseln, Veränderungen analysieren und eine SEO Prognose für das Jahr 2018 abgeben. Welche Themen werden im kommenden Jahr wichtig sein und womit sollten sich Unternehmer lieber schon jetzt auseinandersetzen? Im Netz herrscht niemals Stillstand und es ist erforderlich, den Blick nach vorn zu richten. Selbst die Unternehmen, die im Augenblick mit der eigenen Suchmaschinenpräsenz mehr als zufrieden sind, sollten sich auf keinen Fall auf dem Erfolg ausruhen, sondern auch weiterhin daran arbeiten, diesen zu halten. Die Konkurrenz schläft nicht und wer sich entsprechend mit den Tricks und Kniffen im SEO Bereich auskennt, hat gute Chancen auf einen Platz in der ersten Reihe. Im Folgenden finden Sie die großen Trends des nächsten Jahres zusammen mit unseren besten Tipps, um Ihnen die Suchmaschinenoptimierung so einfach wie möglich zu gestalten.

Das sind Rankingfaktoren

Was wir Ihnen im Folgenden zusammengestellt haben, sind weder reine Neuheiten, noch handelt es sich um eine genaue Auflistung aller Rankingfaktoren. Stattdessen haben wir den Fokus auf die wichtigsten Faktoren sowie die wichtigsten Neuerungen gelegt, damit es Ihnen möglich ist, Ihre SEO Strategie entsprechend anzupassen und folgerichtig zu reagieren.

1: Nutzersignale

Weder ist der Content für eine Webseite am wichtigsten, noch sind es externe Verlinkungen. Für Google ist es am entscheidendsten für die Einschätzung der Qualität Ihrer Seite, wie die Nutzer sich verhalten. Deshalb misst die Suchmaschine auch die Nutzersignale und zieht damit Rückschlüsse auf Ihre Seite, die aktiv für die Position in der Suchmaschine verantwortlich sind. Dabei wird nicht nur verfolgt, wie lang die Verweildauer der User auf Ihrer Webseite ist, sondern auch wie viele Seiten pro Sitzung geöffnet werden und wie hoch die Absprungrate ist. All das lässt sich dadurch beeinflussen, dass Sie die User Experience bei der Gestaltung Ihrer Webseite berücksichtigen. Je nutzerfreundlicher eine Webseite, desto besser sind folglich auch die Nutzersignale, weshalb sich die Arbeit hier sehr schnell bezahlt macht.

2: Backlinks

Backlinks sind noch immer sehr relevant für die Platzierung einer Seite bei Google und Co. Die Ansprüche der Suchmaschinen sind dabei aber eher größer geworden, als dass diese zurückgeschraubt wurden. Das hängt damit zusammen, dass viele Unternehmen große Mengen minderwertiger Backlinks über zwielichtige Agenturen gekauft haben, um ihr Ranking kurzfristig zu verbessern. Aus diesem Grund ist heute nicht jeder Backlink auch gleich ein guter Backlink. Es gilt Qualität vor Quantität und die einzigen Verlinkungen, die wirklich gefahrlos und gut funktionieren, sind solche, die organisch entstanden sind. Wer also Interesse an Verlinkungen für die eigene Suchmaschinenoptimierung hat, der kann dies beispielsweise über Kontakt zu Journalisten, Bloggern und Influencern oder über eine gesteigerte Aktivität in Foren erzielen. Davon Links zu kaufen ist allerdings dringend abzuraten, da Google hier zum Teil auch hohe Abstrafen verteilt, die überaus geschäftsschädigend sind.

3: Content

Eine sehr wichtige Rolle für Netzerfolg spielt immer noch der Content. Gute Inhalte machen sich immer bezahlt und sollten auf keinen Fall auf die leichte Schulter genommen werden. Zum Content zählt jedes Wort und jedes Bild auf der Webseite, im Besonderen sind hier allerdings Blogbeiträge, Infografiken und Co. zu nennen. Für die Inhalte verändert sich in 2018 nicht so viel, aber bereits in diesem Jahr hat sich abgezeichnet, dass es doch vermehrt die längeren Textinhalte waren, mit denen gute Ergebnisse erzielt wurden. Anstatt den klassischen SEO Text mit nur 300 Worten hochzuladen, sollten Sie überlegen ob sich nicht der Mehraufwand lohnt, wenn 900-1500 Wort Texte Ihnen dafür zu mehr Erfolg verhelfen.

4: Sicherheit

Sicherheit ist und bleibt ein wichtiges Thema im Netz und wird in Zukunft noch viel mehr von Google berücksichtigt werden. Ein SSL Zertifikat sowie eine HTTPS Seite sind spätestens zum Jahreswechsel ein Muss, weil Chrome in Zukunft andere Seiten gezielt als „unsicher“ betiteln wird, was sich negativ auf die Besucherzahlen sowie Verkäufe auswirken dürfte. Eine Investition in mehr Sicherheit macht sich aber in jedem Fall bezahlt und schützt Sie auch in Zukunft vor Cyberattacken, Hacking oder anderen Problemen auf Ihrer Webseite oder in Ihrem Onlineshop.

5: Mobile First Index

Für viele ist es keine Neuigkeit mehr, aber 2018 wird es dann endlich in die Tat umgesetzt. Der mobile Index wird zum Hauptindex von Google. Damit reagiert der Netzgigant auf die Tatsache, dass die meisten Suchanfragen mobil gestellt werden und diese Zahl auch weiter rasant steigt. Während Google bisher geschaut hat, ob es zur Desktop Version einer Seite auch die mobile Variante gibt, so ist das nun umgekehrt. Mobiloptimierung ist also nicht länger einfach ein nettes Extra, sondern ein absolutes Muss, um auch weiterhin eine gute Platzierung zu erzielen.

6: Aktualität

Erfolg im Internet hing schon immer sehr von Aktualität und Relevanz ab. Aber die Frequenz, in der neue Änderungen durchgeführt werden und Updates komplette Neuerungen auf dem Markt bewirken, nimmt weiter rasant zu. Unternehmer müssen da up to date sein, um nicht irgendwo auf der Strecke zu bleiben. Gehören Sie stattdessen zu den First Adoptern, steigert das rasant Ihre Chancen für Erfolg. Bleiben Sie informiert und reagieren Sie auf Änderungen so schnell wie möglich, um von diesem Rankingfaktor zu profitieren.

7: Geschwindigkeit

Mit der zunehmenden Relevanz der Mobiloptimierung, wird auch die Geschwindigkeit einer Seite immer wichtiger. Wenn es den Usern im Netz an einem fehlt, so ist das wohl Geduld, denn kaum einer wird es einsehen, mehr als ein paar Sekunden auf eine Webseite zu warten, nur um ein paar Inhalte zu sehen. Wer zu langsam ist, dessen Absprungrate ist entsprechend hoch und der hat keine Chance auf die Top Platzierungen bei Google. Für die Desktop-Version der Webseiten gilt die Drei-Sekunden-Regel. Lädt die Seite nicht in drei Sekunden, springen zu viele Nutzer ab. Hier ist dann dringend zu einer Optimierung zu raten. Die mobilen Nutzer sind meist noch ein wenig toleranter, aber wer hier mehr als fünf Sekunden zum Laden braucht, ist raus und verliert wichtige User und potentielle Kunden an die Konkurrenz. Um die eigene Geschwindigkeit zu beheben, empfiehlt es sich, einen Speedtest zu machen. Diese existieren sowohl für mobile als auch für herkömmliche Seiten und viele bieten dazu gleich Hinweise, welche Fehler als erstes behoben werden können. Auch die Zusammenarbeit mit einer Agentur kann sich auszahlen, um die Pagespeed weiter zu optimieren.

8: SERP Features

Die Aufmachung der Google Suchergebnisse hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert. Während zunächst einfach nur eine gleichmäßige Auflistung blau gefärbter Links angezeigt wurde, sind Suchergebnisse heute auffälliger, bunter und vielfältiger. Google zeigt seinen Nutzern Maps, Bilder und Definitionen in Form besonderer SERP Features an. Für Sie und Ihr Unternehmen ist das insofern relevant, dass besonders auffällig platzierte Konkurrenten Ihnen buchstäblich Klicks stehlen können. Darauf reagieren Sie am besten, indem Sie selbst mal den Test machen. Wie sehen die Ergebnisse für Ihre User relevanten Suchanfragen aus? Gegebenenfalls kann die Arbeit am eigenen Content Ihnen dabei helfen, selbst einen solchen Platz zu ergattern und an Sichtbarkeit zu gewinnen.

9: Sprachsuche

Die letzte Neuerung für die Zukunft im SEO Bereich haben erst sehr wenige Unternehmer auf dem Plan. Dank neuartiger Smart Home Produkte wie Amazon Echo und Google Home liegt ein großes Potential in der Sprachsuche. Diese wird die Art und Weise, in der Suchanfragen ausgeführt werden, drastisch verändern und stellt ganz neue Anforderungen an Keywords und Contentoptimierung. Wer sich bereits jetzt darauf vorbereiten will, der muss entsprechend reagieren. Welche Inhalte werden von den virtuellen Assistenten bevorzugt aufgerufen und wie müssen Inhalte aufgearbeitet werden, damit Sie von den Geräten genutzt werden? Wer hier frühzeitig reagiert, dem ist es möglich, sich einen Vorsprung zu erarbeiten.

Es gibt leider auch in 2018 nicht den einen Rankingfaktor, der alle anderen obsolet macht. SEO bedeutet auch weiterhin, auf allen Bereichen Top-Leistungen zu erbringen und vor allem an der Gesamtleistung der Webseite zu arbeiten. Diese Tipps und Erklärungen helfen Ihnen hoffentlich dabei, die eigenen SEO-Maßnahmen auf ein neues Level zu bringen und in 2018 noch erfolgreicher zu werden. Sollten Sie noch Fragen zu einzelnen Themen haben oder unsere Unterstützung bei der Implementierung und Umsetzung einer sinnvollen SEO-Strategie benötigen, kontaktieren Sie uns einfach. Wir helfen Ihnen gern weiter.

Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: