Vom Social Recruiting 

Social Recruiting ist der neue Trend im Netz, besonders in der digitalen Wirtschaft. Gehen Sie noch heute auf Mitarbeiterjagd im Social Web und entdecken Sie neue Talente auf Facebook, Twitter und Co. Wir erklären, wie Sie mit wenig Aufwand und einigen Anpassungen eine größere Reichweite mit Ihren Stellenanzeigen erreichen können, als jemals zuvor. Nie waren gute Mitarbeiter so hart umkämpft, wie heutzutage. Überlassen Sie nichts dem Zufall, sondern schöpfen Sie alle Möglichkeiten des Mediums Internet vollständig aus.

Wer im schnell veränderlichen und hart umkämpften Markt des Onlinehandels weiter bestehen will, muss sich neue Talente ins Haus holen. Haben Sie Interesse an kompetenten Mitarbeitern? Wenn Sie schon einmal eine Stellenanzeige aufgegeben haben, haben Sie sich vielleicht darüber gewundert, dass zu wenige oder nicht die richtigen Bewerbungen bei Ihnen ankamen. Meist sucht man doch kompetente Persönlichkeiten, die Erfahrungen und frische Ideen mitbringen. Um die Talente unter den Millenials zu erreichen und als Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu gewinnen, führt an Social Recruiting kein Weg vorbei. Im Folgenden erklären wir Ihnen nicht nur, worum es sich bei Social Recruiting handelt und warum Ihre Mitarbeitersuche im Netz stattfinden sollte. Darüber hinaus werden wir Ihnen erklären, auf welche Weise Sie sich als Unternehmen im Internet positionieren sollten, um die richtigen Mitarbeiter zu finden.

Social Recruiting – Eine Definition

Laut Definition handelt es sich bei Social Recruiting um eine Personalbeschaffungsmaßnahme auf sozialen Netzwerken. Am häufigsten werden dabei Facebook, Twitter oder die eher geschäftlich geprägtenPlattformen LinkedIn und Xing verwendet. Mit der zunehmenden Verschiebung unseres Alltags in die digitale Welt, muss der Weg weg von der klassischen Stellenanzeige führen. Stattdessen müssen Talente dort aufgespürt werden, wo sie sich aufhalten: Im Social Web. Um Mitarbeiter in sozialen Netzwerken zu gewinnen, haben Unternehmen grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  1.  Social ProfilingDie am häufigsten verwendete Variante des Social Recruitings, besteht darin, eine große Anzahl von Personen über Anzeigen und Banner zu erreichen. Ähnlich einer Werbeanzeige wird hier hauptsächlich die große Streuwirkung eines Netzwerks ausgenutzt, um unter einer großen Menge erreichbarer Personen, genau die Richtigen zu identifizieren.
  2. Social DistributionDie zweite Möglichkeit, besteht darin, einzelne Kandidaten gezielt anzusprechen und auf das Jobangebot aufmerksam zu machen. Hierin besteht auch der klare Vorteil von Social Recruiting. Sie können als Personaler den gewünschten Kandidaten direkt ansprechen. Über Informationen, die hier zuvor auf Profilen veröffentlicht wurden, können Sie präzise passende Kandidaten auswählen.

Darum ist die Suche im Netz so effektiv

Wie bei der klassischen Werbung, geht es bei der Mitarbeiterwerbung ebenso darum, genau dort aufzutreten, wo sich die Zielgruppe tummelt. Die Sozialen Netzwerke sind damit optimal geeignet, um die richtigen Personen zu erreichen. Die Vorteile liegen dabei schnell auf der Hand.

  • Große Reichweite: Jeder ist online, so auch die Talente der neuen Generation von Bewerbern.
  • Geringer Aufwand: Im Gegensatz zu Printanzeigen oder anderweitigen Veröffentlichungsmöglichkeiten, ist eine Anzeige im Social Web schnell erstellt und deutlich effektiver.
  • Direkte Ansprache: Sprechen Sie Bewerber direkt an. Platzieren Sie sich individuell im Netz, um genau die Persönlichkeiten anzulocken, die zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passen.

Die Konkurrenz ist groß

Die Konkurrenz, der Sie sich mit Ihrem Unternehmen im Kampf um die besten Mitarbeiter zu stellen haben, ist sehr zahlreich. Potentielle Mitarbeiter sind hochanspruchsvoll und suchen schon im Netz nach Faktoren, um das passendste Unternehmen auszusieben. Gerade die jüngeren Generationen legen dabei unglaublichen Wert auf gute und gepflegte Onlineauftritte. Die veraltete Webseite, die nicht mobil optimiert ist und der Facebookauftritt, bei dem vor Monaten das letzte Mal veröffentlicht wurde, werden schnell zu Ausschlusskriterien und motivieren nicht gerade zu einer Bewerbung. Nutzen Sie die Möglichkeiten, die das Netz Ihnen bietet, voll aus: Je nach Unternehmenstyp können eine frische Tonalität oder ein auffälliges Design ein wichtiger Schritt sein.

Frei von nichtssagenden Phrasen

Auch bei der klassischen Stellenanzeige gilt es, sich abzuheben. Jeder kennt die typischen Phrasen, die sich in jeder zweiten Anzeige finden. Diese sagen nichts über das Unternehmen aus und bleiben bei Bewerbern kaum im Gedächtnis. Stattdessen geht es um frische und kreative Ideen, mit denen man begeistert. Aber auch wenn der Text Ihrer Stellenanzeige ausgefallen sein darf, sollte diese doch alle wichtigen Bestandteile beinhalten:

  1. Anforderungen an den Bewerber
  2. Kontaktdaten ihres Unternehmens
  3. Ansprechpartner für den Bewerber

Ansprechend, inhaltlich vollständig und überzeugend: Einer solchen Anzeige widersteht sicher kein Bewerber. Gezieltes Branding zahlt sich aus.

Kreativ und Interaktiv – Das sind die Stellenanzeigen der Zukunft

Viele Unternehmen machen es bereits vor und setzen bei Ihrer Mitarbeitersuche auch über Social Recruiting auf interaktive Ideen. Von überzeugenden Videos, die eine Stelle vorstellen oder Auszubildende zu Wort kommen lassen, über detaillierte Fragebögen bis hin zu Tests und Aufgabenstellungen – Je innovativer und interaktiver, desto ansprechender für Bewerber.

Social Recruiting wird in den nächsten Jahren noch eine sehr viel wichtigere Rolle bei der Mitarbeitersuche spielen. Aus diesem Grund sollten Sie sich als Mitarbeiterverantwortlicher frühzeitig mit den Chancen und Möglichkeiten auseinandersetzen.

Sollten Sie weitere Fragen zum Thema Social Recruiting haben, kontaktieren Sie uns diesbezüglich. Wir helfen Ihnen dabei, ein geeignetes Konzept für die Mitarbeiterwerbung zu erstellen und die richtigen Talente für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: