Apple Inc. und iMac – Eine kurze Definition

Den Technikaffinen Apple längst ein Begriff. Das amerikanische Unternehmen wurde Mitte der 70er Jahre gegründet und macht jährlich einen Milliardenumsatz. Dabei setzt das Unternehmen sein Augenmerk auf Smartphones, Computer und Unterhaltungselektronik. Die Gründer Steve Wozniak, Steve Jobs und Ron Wayne gründeten Apple zunächst als Garagenfirma und stellten dabei als einer der ersten Hersteller Personal Computer her. Technische Entwicklungen wie der Macintosh, iPods, iPhones und iPads legten Meilensteine in der modernen Elektrotechnik und sind auch heute vom Markt kaum noch wegzudenken.

Bei einem Großteil aller PCs handelt es sich um sogenannte Windows-PCs vom Marktführer Microsoft. Apple als Konkurrent kommt höchstens auf ein Zehntel dieser Verkäufe. Trotzdem schwören sehr viele Nutzer auf iMac und Co. Aufgrund der geringeren Anzahl ergibt sich dabei aber im Alltag oftmals ein Problem. Viele Hersteller von Softwarelösung legen ihren Fokus auf Windows-Computer, da sie hier einen größeren Umsatz erwarten. Die Softwarelösung für Apple folgt verspätet oder gar nicht. Heiße Diskurse unter den Technikaffinen herrschen meist darüber, welcher Hersteller nun vorzuziehen sei. Auf Seiten von Apple sind hier die Vorteile wie ein ansprechenderes Design, geringere Ladezeiten und eine intuitivere Bedienung zu nennen. Microsoft-Rechner hingegen trumpfen mit einer Vielzahl kompatibler Programme auf und sind in der Regel kostengünstiger bei gleicher Leistung. Wir wollen an dieser Stelle aber gar kein Urteil darüber fällen, welcher Personal Computer sich nun besser oder schlechter für die Arbeit oder den Privatgebrauch nutzen lässt. Stattdessen wollen wir in diesem Beitrag Mac-Nutzern erklären, wie Sie Ihren Rechner fit für den Einsatz im E-Commerce machen können. Damit lässt sich das Problem mit den nicht kompatiblen Softwarelösungen geschickt umgehen. Statt für Zuarbeiten doch immer wieder auf einen Windows-Computer wechseln zu müssen, ermöglicht einem ein vServer eine ortsunabhängige Remote-Desktop-Verbindung zu einem Microsoft-PC. Damit ist es möglich, mit seinem Apple-Gerät auf einen Windows-Computer zuzugreifen und entsprechende Software problemlos betreiben. Wie das funktioniert und was beim Einrichten zu beachten ist ist, haben wir im Folgenden übersichtlich für Sie zusammengetragen.

Microsoft-Remote-Desktop

Eine Remote-Desktop-Verbindung ermöglicht aus der Ferne die Verbindung auf den Desktop eines anderen Computers. Was bisher nur von Microsoft-Rechner zu Microsoft-Rechner möglich war, schließt nun aber auch Apple-Produkte mit ein. Alles was benötigt wird, ist ein Personal Computer, der mit dem Internet verbunden ist. Darüber hinaus kann man in der Theorie auf alle Programme, Dateien oder Ressourcen eines anderen Rechners zurückgreifen. Somit ließe sich von zu Hause aus der Bürocomputer am Arbeitsplatz steuern. Ebenso lässt sich auch über einen iMac auf den virtuellen Server eines Windows-Computers zugreifen. Für diese Verbindung muss der Computer in Betrieb und mit dem Internet verbunden sein. Mit der Erteilung einer Berechtigung für die besagte Verbindung verhindert man, dass nicht willkürlich auf andere Computer per Remote-Desktop zugegriffen werden kann.

Vielfältige Möglichkeiten dank Remote-Desktop-Verbindung

Die neuste Version der Remote-Desktop-Verbindung Microsoft-Remote-Desktop 10 ermöglicht neben der Verbindung zu einem PC ebenso den Zugang zu virtuellen Applikationen oder Desktops. Damit lässt sich die eigene Produktivität auf allen Endgeräten optimal steigern, unabhängig davon, ob man sich gerade im Büro, daheim oder sogar im Urlaub befindet. Alles was dafür nötig ist, ist die Installation des Remote-Desktop-Assistenten.

Ihre Möglichkeiten durch Remote-Desktop

  • Zugriff auf andere Windows-Computer oder Windows-Server
  • Zugriff auf Ressourcen
  • Verbindung ausschließlich über Remote-Desktop-Verbindung
  • Sichere Verbindung für eigene Daten und Anwendungen
  • Möglichkeit für schnelle und hochwertige Datenübertragung

Ortsunabhängig weiterarbeiten

Die Zeit vergeht wie im Flug. Viel zu schnell rückt bei einem guten Workflow der Feierabend immer näher. Gerade dann schiebt sich der wohlverdiente Feierabend noch bis in den späten Abend hinein, weil es gilt, genau diese eine Aufgabe zu beenden. Doch das ist keine Dauerlösung! Genau hier kommt der Microsoft-Remote-Desktop zum Einsatz. Läuft der Arbeitscomputer mit seinen Applikationen nach Feierabend weiter, kann auch von zu Hause aus darauf zugegriffen werden. Alles, was dafür nötig ist, ist der RD-Client. Ob unterwegs oder daheim, solange ein funktionierendes Endgerät vorhanden ist, lässt sich damit auf alle Anwendungen, Ordner oder Ressourcen auf dem verbundenen PC zugreifen. Trotz der Illusion noch immer am Arbeitsplatz zu sitzen, arbeitet man produktiv im Homeoffice – und das, ganz ohne dabei von anderen gestört zu werden. Dem wirklich produktiven Arbeiten steht so nichts mehr im Wege.

Verbindung zu Windows-PCs auch für Mac

Mit der Remote-Desktop-Verbindung kann man problemlos auf den eigenen PC zugreifen, sich mit diesem verbinden und diesen kontrollieren. Erhältlich ist die dafür nötige Software für Windows, iOS, macOS und Android. Stellt man die entsprechenden Rechte auf dem eigenen Rechner ein, kann man sich in Zukunft auch von anderen Endgeräten darauf verbinden. Der RD-Client erlaubt den Zugang zu Apps, Ordnern und anderen Ressourcen, als benutze man den besagten PC selbst.

Voraussetzungen zur Remote-Desktop-Verbindung

Die Remote-Desktop-Verbindung ist für professionell genutzte Rechner gedacht. Sie ist entsprechend nicht für die Home-Editionen der Betriebssysteme konfiguriert, sondern eignet sich beispielsweise für Windows 10 Pro, Windows 8.1 oder Windows 7 Professional. Um eine Verbindung herzustellen, muss der Computer zunächst eingeschaltet sein, da dieser sich nicht per Remote-Desktop einschalten lässt. Ist der Computer erstmal aus, ist auch kein Zugriff auf das Netzwerk möglich. Weiterhin muss eine Erlaubnis für die Verbindung gegeben sein. Fehlt diese Freigabe, wird der Zugriff schlicht durch die Firewall des Geräts blockiert und es ist keine Verwendung möglich.

Sollte man die Remote-Desktop-Verbindung bei seinen Rechnern erlauben?

Für all diejenigen, die ausschließlich auf einen Computer zugreifen möchten, solange sie genau davor sitzen, ist eine ermöglichte Remote-Desktop-Verbindung unnötig. Dadurch wird bloß ein Zugang eröffnet, der den Rechner für lokale Netzwerke sichtbar macht. Stattdessen sollte eine RD-Verbindung nur in vertrauenswürdigen Netzwerken wie zu Hause oder im Büro erlaubt sein. Außerdem sollte man sicherstellen, dass eine solche Verbindung zweier Rechner nur dort erlaubt wird, wo der Zugriff auf ebendiese Computer streng kontrolliert wird. Ein öffentlich zugänglicher Computer, auf den via RDV zugegriffen werden kann, stellt ein großes Sicherheitsrisiko dar und sollte vermieden werden. Als Administrator muss man sich vor Augen führen, dass durch das Einrichten von Remote-Desktop allen Mitgliedern mit gleichen Rechten ebenfalls diesen Zugriff gewährt wird. Daher ist es wichtig, die Administrator-Rechte für den Computer zu begrenzen oder zumindest zu jeden Zeitpunkt einen Überblick darüber zu haben, wer sich Zugriff verschaffen kann. Ebenso ist ein starkes Passwort Pflicht, um den Computer vor äußeren Zugriffen zu schützen.

Remote-Desktop geht auch sicher

Gerade von Apple-Geräten ist die Einrichtung einer Remote-Desktop-Verbindung zu einem Windows-Computer eine komplizierte Angelegenheit. Immerhin möchte man nicht, dass ein Sicherheitsrisiko entsteht, das die Arbeit gefährdet anstatt diese zu erleichtern. Aus diesem Grund können wir allen interessierten Onlinehändlern hier nur raten, nicht auf eigene Faust zu agieren. Wir blicken auf viele Jahre Erfahrung in der E-Commerce-Branche zurück, in der wir diverse Händler bei technischen Schwierigkeiten unterstützt oder sie mit professionellem Hosting versorgt haben. Gern lassen wir diese Erfahrungen auch Ihnen zugutekommen. Für die meisten Händler steht vor allem der Wunsch nach JTL-Softwarelösungen hinter der Nachfrage zur Remote-Desktop-Verbindung. Wir sind JTL-Servicepartner und -Technologiepartner und betreuen viele JTL-Nutzer, die an individuellen Lösungen interessiert sind. Wir richten auf Wunsch Ihre Remote-Desktop-Verbindung ein und kümmern uns auch um die Serversicherheit.

JTL-MS-SQL-Datenbank-vServer inklusive JTL-Wawi-Hosting zum kleinen Preis

Ob Neueinsteiger in der Branche, ambitioniertes Start-up oder alter Hase, für jeden Onlinehändler bieten wir die passende Hosting-Lösung, die sich frei nach Wunsch indidiualisieren und an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen lässt. Wir hosten hochwertige vServer zur Nutzung der JTL-Warenwirtschaft schon ab 39,00 € monatlich. Entscheiden Sie sich für die gewünschte Vertragslaufzeit. Haben Sie bisher über eine kompliziertere Lösung Wawi-Zugriff gehabt und wollen ihre Daten nicht verlieren, können wir diese auf Wunsch eins zu eins auf den neuen Server übernehmen. Für Sie fällt hier keine Einrichtungszeit an und Sie haben beim Umstieg auf das neue System keine Ausfälle zu beklagen. Zusätzliche Remote-Desktop-Zugänge für weitere Endgeräte können Sie auf Wunsch für einen kleinen Aufpreis dazu buchen, um auch Ihre Mitarbeiter mit den entsprechenden Rechten auszustatten. Durch unser Hosting-Angebot können Sie die JTL-Wawi praktisch im Netzwerk nutzen und von verschiedenen Standorten darauf zugreifen. Wir hosten die Wawi über einen virtuellen Microsoft-SQL-Cloud-Server, der Sie in Ihrer Arbeit besonders unabhängig macht.

Besonders sicher dank hoher Server-Qualität

Für unsere Hosting-Lösungen vertrauen wir nur auf die besten Partner. Unsere Server sind daher allesamt innerhalb Deutschlands stationiert und verfügen über aktuelle Updates. Dadurch ist die Ausfallrate deutlich geringer als bei anderen Anbietern. Entscheiden Sie sich für unseren SQL-Cloud-Server, ist das SSD-Hosting inklusive. Sie erhalten eine Microsoft-SQL-2016-Lizenzierung sowie 10 GB Speicher und 1 GB Arbeitsspeicher. Weiterer Arbeitsspeicher oder Festplattenspeicher lässt sich auf Wunsch ergänzend dazu buchen, was ihnen einen unbegrenzten Datentransfer erlaubt. Der JTL-Worker und die -Wawi können dauerhaft laufen, was für einen optimalen Onlineshop-Betrieb sorgt. Unsere Server sind dabei speziell für die JTL-Wawi konfiguriert und lassen sich auch ideal für JTL-2-Datev-Lösungen verwenden. Die Importe aus der Ameise finden vollautomatisiert statt, wodurch Sie aktiv Arbeitszeit sparen. Außerdem können Sie auch gern eigene Software installieren und nutzen. Wir unterstützen Sie bei jeglichen technischen Anpassungen oder Sonderwünschen. Bei unsere günstigsten Hosting-Lösung ist der Remote-Desktop-Zugriff für einen Benutzer vollkommen unabhängig von dessen Standort bereits inklusive. Weitere Benutzer lassen sich auch nachträglich ergänzen. Damit sind unbegrenzt viele Anmeldungen an die JTL-Warenwirtschaft möglich.

Unser Service-Angebot

Nicht nur durch eine technische Betreuung stehen wir unseren Hosting-Kunden jederzeit zur Seite, sondern bieten auch eine 24-Stunden-Notfall-Hotline, wodurch Sie uns auch zu später Stunde, beispielsweise im Falle eines Problems oder Fehlers, erreichen können. Wir kümmern uns um die Administration. Auf Wunsch übernehmen wir Ihre bestehende Warenwirtschaft inklusiver aller Daten auf den neuen Server. Für Sie entsteht dadurch kein Mehraufwand. Der große Vorteil für Sie – Sie erhalten alles aus einer Hand und haben nicht weiterhin verschiedene Ansprechpartner für Hosting, Software und technische Fragen. Wir kümmern uns vertrauensvoll um die Sicherheit Ihrer Daten. Dafür werden täglich, oder optional stündlich, vollautomatische Back-ups durchgeführt. Diese können bei Bedarf auch direkt auf Ihren FTP-Server durchgeführt werden.

Mac-Computer bieten für Händler in vielerlei Hinsicht diverse Vorteile. Daher wäre es besonders ärgerlich, aufgrund fehlender Software-Lösungen darauf verzichten zu müssen. Wir hoffen daher, dass wir vielen interessierten Apple-Nutzern durch diesen Beitrag weiterhelfen konnten. Über die Remote-Desktop -Verbindung und den Zugriff auf professionell gehostete MS-SQL Datenbanken und der JTL-Wawi lässt sich von überall aus arbeiten. Onlinehändler sind weder durch das Betriebssystem noch durch den eigenen Standort eingeschränkt. Unser Angebot eignet sich dabei speziell für diejenigen, denen es an technischem Know-how fehlt oder solche, die selbst keinen Server hosten möchten. Ein vServer ist dabei ein ideales Einsteigermodell, da ein Zugang bereits kostengünstig zu bekommen ist, der auf Wunsch im Nachhinein weiter skalierbar bleibt. Sollten Sie noch unsicher sein, welche Möglichkeiten für Ihren Shop infrage kommen, können Sie uns gern kontaktieren. Über unsere Kontaktmöglichkeiten sind wir jederzeit erreichbar und beraten Sie zum Thema E-Commerce und unserem Produktangebot.

 

Jetzt JTL-MS-SQL-Datenbank-vServer-Hosting buchen!

Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: