Startet ein Internetnutzer eine Suchanfrage bei Google oder einer anderen Suchmaschine im Netz, so geschieht das häufig aus einer ganz bestimmten Intention heraus. Der User verfolgt damit ein zielgerichtetes Interesse und erwartet von der Suchmaschine eine spezifische Lösung. Statistiken von Google zeigen dabei, dass sich vielfach Anfragen häufen und bestimmte Suchanfragen häufiger registriert werden als andere. Dies ist das Phänomen, das sich Unternehmen mittels SEO zum Vorteil machen möchten. Aber auch absolut seltene und individuelle Anfragen von Nutzern lassen sich in der Regel auf eine von wenigen Grundintentionen herunterbrechen. Für jeden, der im Netz sein Geld verdient oder verdienen möchte, ist es ungemein wichtig, dieses übergeordnete Interesse der Nutzer zu verstehen. Zur Vereinfachung lassen sich Suchanfragen im Netz aus diesem Grund methodisch in drei Typen unterteilen: Die navigationale Suche, die informative Suche und die transaktionale Suche. Im Folgenden haben wir diese drei Typen für Sie einmal näher beleuchtet und nicht nur erklärt, wie diese zu erkennen sind, sondern auch, wie Sie optimal darauf reagieren können.

 

Navigationale Suche

Was ist die Navigationale Suchanfrage?

Die navigationale Suche ist die erste der drei Typen, die wir Ihnen hier vorstellen möchten. Bei dieser Variante besteht beim User ein ganz klar terminiertes Ziel, zu dem er nach seiner Eingabe ins Suchfeld gelangen will. Dabei kann es sich beispielsweise um eine spezifische Webseite oder Unterseite handeln. In dem Fall möchte er von Google und Co. in der Regel keine große Auswahl an möglichen Zielseiten gestellt bekommen, sondern mit möglichst wenigen Klicks zum gewünschten Ziel gelangen.

Beispiele für die Navigationale Suche

Als Beispiele für diese Form der Suchanfrage lassen sich verschiedene nennen. In der Regel erfolgt die Eingabe einer bestimmten Marke oder Institution oder sogar des kompletten Domainnamens. Die Eingabe von Domains kann dabei mit oder ohne Präfixe und Suffixe (z.B. .de, .com, www.) durchgeführt werden, aber auch die vollständige URL beinhalten. Teilweise werden Spezifikationen ergänzt, um eine Unterseite direkt zu erreichen, wie beispielsweise Öffnungszeiten, Impressum, Shop, etc.

Nutzen für Unternehmen

Als Unternehmen haben Sie kaum einen Einfluss auf diese Art der navigationalen Suchanfrage, es sei denn, Ihre eigene Seite ist das Ziel eines spezifischen Users. Da Nutzer mit einer solchen Anfrage keine großen Variablen vorgeschlagen bekommen möchten, sondern eine eindeutige Intention haben, sind Sie mit Ihrem Angebot für die meisten dieser Anfragen schlicht nicht relevant, unabhängig von Ihrem Repertoire. Sie sollten allerdings dafür sorgen, dass Ihre Webseite für all jene navigationalen Anfragen, die tatsächlich Ihre Webseite zum Ziel haben sollen, auch erreichbar ist und der User so schnell und leicht zum Ziel kommt.

 

Informative Suche

Was ist die Informative Suchanfrage?

Per Definition sind informative Suchanfragen solche, die ein breites Thema abdecken und für die es in diesem Sinne auch eine umfangreiche Anzahl möglicher relevanter Resultate gibt. Ein User hat mit einer solchen Anfrage kein klares Ziel vor Augen, sondern schlichtweg die Sammlung von themenbezogenen Informationen. Sie wollen in diesem Schritt weder einen Kauf ausführen, noch eine klar terminierte Webseite besuchen.

Beispiele für die Informative Suche

Ganz typische informative Suchanfragen haben beispielsweise nur einen Überbegriff als Inhalt, zu dem dann möglichst relevante Seiten angezeigt werden sollen. Aber viele Ausdrücke sind ebenfalls ganz typisch für die Suche nach Informationen. Als Beispiele sind hier Anleitung, Hilfe und Definition zu nennen. User wollen Infos, stöbern nach vergleichbaren Fragen und vor allem nach Antworten. Dabei wird so lange herumgeklickt oder eine weitere Anfrage gestellt, bis der User mit der Lösung für sein spezifisches Informationsproblem zufrieden ist.

Nutzen für Unternehmen

Auch informative Suchen lassen sich nur schwer monetarisieren und für den eigenen Profit nutzen. Wollen Sie auf User mit informativen Suchanfragen abzielen, adressieren Sie diese idealerweise mit hochwertigen SEO Inhalten. Gerade die Beitrage, in denen Sie keine aktive Werbung betreiben, sondern wirklich hilfreiche Inhalte teilen und Ihren Lesern zur Verfügung stellen, kommen bei informationsbegierigen Menschen sehr gut an. Wikipedia ist wohl die Webseite, die im Querschnitt auf alle informativen Suchanfragen am besten rankt. Das Internet braucht also in der Regel keine völlig neue, oberflächliche Betrachtung und Definition eines Themas. Versuchen Sie stattdessen, Informationen mit einer eigenen Note zu vermitteln oder gehen Sie auf ein Detail ein, was bisher vernachlässigt wurde. Aber nicht nur Textinhalte, sondern auch Erklärvideos, Anleitungen und Infografiken sind bei diesen Usern sehr beliebt und daher eine tolle Möglichkeit, Informationen auf der eigenen Webpräsenz unterzubringen.

 

Transaktionale Suche

Was ist die Transaktionale Suchanfrage?

Eine transaktionale Suchanfrage beginnt bereits mit einem direkten Kaufinteresse. Der User möchte eine Transaktion ausführen und ist auf der Suche nach einem passenden Produkt. Gerade für Onlinehändler erscheint diese Variante aus diesem Grund häufig als die spannendste. Auf den ersten Blick liegt hier das höchste Potential für Conversions. Berücksichtigt werden sollte dabei aber auch, dass bei der transaktionalen Suchanfrage der User häufig schon ein klares Produkt vor Augen hat. Im Gegensatz zur Informationsphase kann es zum Teil also schon zu spät sein, um hier damit zu beginnen, die Aufmerksamkeit auf das eigene Produkt zu lenken.

Beispiele für die Transaktionale Suche

Die Transaktionale Suche beinhaltet häufig klare Produktnamen oder Markennamen. Auch spezifische Produktanfragen, die weitere Informationen, wie die Farbe oder die Größe beinhalten, sind denkbar. Ansonsten weisen Ausdrücke wie günstig, billig, Sale, Testbericht, aber auch Servicebegriffe wie Zahlungsinformationen, versandfrei, etc. und bestimmte Keywords wie kaufen, buchen, mieten, bestellen oder Download auf eine transaktionelle Suche hin.

Nutzen für Unternehmen

Transaktionale Suchanfragen können von Unternehmen auf zweierlei Weisen genutzt werden. Zum einen ist es natürlich völlig sinnvoll, organische Platzierungen anzustreben. Hierfür können Sie beispielsweise überzeugende und hochwertige Produktseiten erstellen, aber auch eine Local SEO Strategie macht sich sicherlich schnell bezahlt. Aber vor allem hier können Sie auch SEA Methoden anwenden und Anzeigen produzieren, die Ihr Angebot noch sicherer in das Blickfeld der Kunden befördern.

 

Fazit

Bei der schier unendlichen Anzahl der Suchanfragen, mit denen eine Suchmaschine immer wieder konfrontiert wird, ist es selbstverständlich nur logisch, dass sich nicht immer alles einwandfrei diesen Kategorien zuordnen lässt. Was Sie dennoch aus diesem Beitrag mitnehmen können, ist ein grobes Verständnis von Nutzerintentionen und an welcher Stelle Ihr Unternehmen oder Produkt ins Spiel kommt, um dem User zu helfen. Wer Suchmaschinenoptimierung nicht nur für die Suchmaschine, sondern in erster Linie für die Nutzer betreibt, der erzielt schon bald deutliche Erfolge. Im Idealfall bieten Sie mit Ihrer Webseite und Ihrer Onlinepräsenz den passenden Content für alle drei Typen der Suchanfragen. Mit einer solchen idealen Mischung, stärken Sie die Qualität Ihrer Seite und profitieren langfristig.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag dabei geholfen hat, Ihre Zielgruppe im Netz noch besser zu verstehen. Sollten Sie noch Fragen zum Thema haben, können Sie uns diese gern über unser Kontaktformular stellen. Selbstverständlich unterstützen wir Sie bei Bedarf auch bei der Optimierung Ihrer Content Marketing Strategie oder bei der Produktion hochwertiger Inhalte.

Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: