Virtual Reality Marketing

Virtual Reality ist sicherlich einer der heißenden Anwärter auf die Rolle des Buzzwords des Jahres 2016. Große Konferenzen, Influencer und auch mediale Ereignisse wie beispielsweise Pokémon Go ranken sich alle um den neuen Trend der virtuellen Realität. Auch große Marken, wie Facebook oder Ebay sind bereits auf den Zug aufgesprungen. Mark Zuckerberg sagte selbst, dass er VR für die nächste technische Revolution hält. Auch wir sind überzeug davon, dass der Siegeszug von Virtual Reality gerade erst begonnen hat. Aus diesem Grund möchten wir in diesem Beitrag mal einen kleinen Ausblick mit Ihnen teilen. Wir wollen nicht nur die Bezeichnung selbst erläutern, sondern Ihnen auch einen Ausblick in die technische Zukunft bieten.

 

Was ist Virtuelle Realität? – Eine Begriffsklärung

Virtual Reality, auch kurz VR genannt, wird die Wahrnehmung einer dargestellten Wirklichkeit in Form einer in Echtzeit durch Computer generierten Umgebung bezeichnet. Die meisten von uns haben wahrscheinlich schon einmal eine sogenannte VR-Brille oder eine andere Form der Wearables in Aktion gesehen. Die großen, meist schwarzen und klobigen Brillen in Kombination mit meist auffälligen Kopfhörern vervollständigen das Bild einer Person, die sich aktuell in Virtueller Realität befindet. Setzt man eine solche Ausrüstung auf, sieht man anstelle seiner Umgebung praktisch eine andere Welt. Das kann eine Computer-Spiel Welt sein, die sich optisch deutlich von der unseren unterscheidet. Allerdings haben auch Filmemacher den VR Trend erkannt und nutzen 360° Kameras, um uns in die Realität des Films zu holen. Man bekommt den Eindruck, sich in einer anderen Welt zu bekommen. Dreht man den Kopf, reagiert auch das Bild, dass man sieht und der Eindruck wird perfekt.

 

Virtuelle Realität ist nicht gleich Augmentierte Realität

Gerade in der Berichterstattung einschlägiger Medienportale kam es oft zu Unstimmigkeiten bei der Begriffswahl. So wird der Begriff Virtuelle Realität des Öfteren mit neuen Applikationen wie Pokémon Go in Verbindung gebracht. Eine solche Verschmelzung der virtuell generierten Realität und unserer echten Welt, bezeichnet man allerdings als augmentierte Realität (Augmented Reality) oder sogar als gemischte Realität. Hierfür wird im Gegensatz zu VR nämlich keine Ausrüstung neben dem Smartphone benötigt und die Anschaffung der passenden Brille und des Rechners entfallen komplett.

Worin sich die beiden Varianten darüber hinaus auch noch unterscheiden, ist ihr Grad der Immersion. Immersion bezeichnet den Eindruck, dass sich die Wahrnehmung der eigenen Person in der reellen Welt verringert und die Identifikation mit der virtuellen Welt, vielleicht sogar mit einem Alter Ego, wie einer Rollenspielfigur noch verstärkt wird. Ziel der Virtuellen Realität ist es, die Immersion immer weiter zu steigern. Aktuell scheitert es oft noch daran, dass die Fortbewegung mit Gamepads funktioniert und der Tastsinn nicht genutzt werden kann. So kann man sich beispielsweise in VR zu einem Stein herunterbeugen und ihn von allen Seiten betrachten, man kann ihn aber nicht wirklich anfassen.

 

Angesagt wie nie

Besonders die Video Spiel Branche wird von News zu VR sprichwörtlich überflutet. Die großen Publisher kündigen reihenweise kompatible Spiele an und die Hardware Produzenten wie Facebook mit der Oculus Rift oder HTC mit der Vive arbeiten daran, ihre Produkte massentauglich zu machen. Dabei kann VR deutlich mehr und ist bei weitem nicht auf die Gamingbranche zu beschränken. Bildung, Unterhaltung und Marketing sind ebenfalls Bereiche, in denen ein enormes Potential steckt. Wichtig ist, dass wir VR nicht bloß als technische Spielerei betrachten oder dem ganzen aufgrund von Schreckensvisionen à la Matrix skeptisch gegenüber stehen. VR wird den Weg in den Alltag der Konsumenten finden und als Händler sind wir in der Verantwortung, die Entwicklung frühzeitig mit zu verfolgen. Nur so können wir rechtzeitig darauf reagieren. Auch dem Internet stand man zu Beginn skeptisch gegenüber. Heute ist es aber nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken.

 

Die neue technische Revolution

Der Filmemacher Chris Milk sagt über VR: „Den Fehler, den jedes neue Medium macht, ist, dass es versucht alte Medien zu imitieren. Zu Beginn des Radios, las man dort Bücher vor; zu Anfang des Kinos zeigten sie dort Theaterstücke. Für diese neue [virtuelle] Leinwand muss sich eine ganz neue Form des Storytellings entwickeln.“ Die Möglichkeiten des neuen Mediums sind also noch lang nicht ausgeschöpft und es ist unsere Aufgabe, damit zu arbeiten und innovative Wege zu entwickeln, um es für unsere Zwecke zu nutzen.

Einen Eindruck davon, welche beeindruckenden Möglichkeiten die virtuelle Realität jetzt schon bietet, bekommen Sie in diesem kurzen Video:

 

Prognose für die Zukunft

Wir haben zu Beginn schon davon gesprochen, dass Mark Zuckerberg einer der wichtigsten Unterstützer der neuen Technik ist. Seine Vision für die Zukunft geht allerdings noch sehr viel weiter:

Die Entwicklung gehe seiner Meinung nach dahin, irgendwann normal aussehende Brillen zu haben, die einem wahlweise das völlig immersive Erlebnis virtueller Realität liefern oder bloß augmentierte Informationen in den Alltag einbauen.

VR Brillen erwartet enormes Marktwachstum. Das wird im Laufe der Zeit auch dazu führen, dass sie sich preislich in einem erschwinglicheren Rahmen befinden, der eher mit Spielekonsolen vergleichbar sein wird. In Deutschland, wie auch weltweit, verhindert aktuell der Preis noch die Alltagstauglichkeit, denn eine VR Brille kostet rund 1000€.

 

Die Möglichkeiten für Marketing Zwecke

VR kann vieles, aber es schafft eben keine vollständig neue Realität. Weiterhin hat die Technik aktuell noch stark mit Skepsis der älteren Generationen zu kämpfen. Marketer beschäftigen sich allerdings schon jetzt mit den Möglichkeiten der neuen Technik. Eine besondere Eigenschaft von VR liegt darin, dass man gezielt die Aufmerksamkeit des Nutzers lenken kann. Zudem übt das ganze jetzt schon einen großen Reiz aus und viele Konsumenten sind erpicht darauf, endlich selbst in die virtuelle Realität abzutauchen. Auch wenn die nächsten Jahre sicherlich noch deutliche Veränderungen für die Technik mit sich bringen werden, sind wir jetzt schon überzeugt und verfolgen die technischen Veränderungen gespannt mit.

Sollten Sie noch Fragen zum Thema VR oder zu unseren Produkten haben, treten Sie einfach mit uns in Kontakt. Wir helfen Ihnen gern weiter.

Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: