Infografik – Eine kurze Definition 

Infografik oder länger Informationsgrafik bezeichnet die optische Wiedergabe von Zusammenhängen und Verbindungen von Informationen in einer Abbildung. Es handelt sich dabei um eine eigenständige Darstellungsform zur visuellen Aufarbeitung von Informationen, die vor allem im Text-und Bildjournalismus zum Einsatz kommt und dort Printmedien, Schul- und Lernbücher, aber auch Webseiten im Netz illustriert. Das Konzept hinter einer Infografik ist schnell erklärt: Es wird sich darum bemüht, Fakten und Information möglichst effizient und übersichtlich zu vermitteln. Besonderer Wert bei der Darstellung liegt also in Ihrer Klarheit, Genauigkeit und Anschaulichkeit. Nutzer von Infografiken machen sich den Fakt zum Vorteil, dass Menschen Visuelles leichter und schneller wahrnehmen können und der Schritt des Verständnisses, der beim Lesen eines Textes erst noch vollzogen werden muss, übersprungen werden kann. Ganz nach dem Sprichwort Ein Bild sagt mehr als tausend Worte kann eine Informationsgrafik zum Einsparen von Platz genutzt werden.

In unserem heutigen Beitrag wollen wir uns im Detail dem umfassenden Thema Infografik zuwenden. Wer sich regelmäßig im Netz bewegt, stößt dabei zwangsläufig früher oder später auf eine Informationsgrafik. Die verbildlichte Darstellung komplexer Sachverhalte und Zusammenhänge ist für beide Seiten praktisch: Als User kann man sehr einfach einen bestimmten Inhalt verstehen. Der Redakteur wiederum konnte besagten Inhalt platzsparend und attraktiv vermitteln. User erachten eine gute Infografik als vertrauenswürdig und verknüpfen dabei positive Assoziationen mit der entsprechenden Webseite oder dem Unternehmen. Da aus diesem Grund viele Unternehmen ein großes Interesse an der Produktion hochwertiger und funktionierender Infografiken haben, soll es heute darum gehen, wie auch Sie tolle Infografiken erstellen können. Im Gegensatz zu einer einfachen Grafik, ist bei einer Informationsgrafik praktisch die doppelte Arbeit notwendig und die Inhalte müssen redaktionell aufgearbeitet werden. In diesem Beitrag klären wir Fragen nach der Bewertbarkeit von Infografiken, ihre Eignung für mehr Traffic und wie sie überhaupt erstellt werden können.

Der erste Schritt: Sie benötigen ein Thema

Natürlich können Sie nicht einfach wild loslegen und mit der Infografik beginnen, bevor Sie nicht wenigstens eine ungefähre Idee davon haben, wohin die Reise Sie führen soll. Das Thema sollte deshalb immer die Basis bilden. Wichtig ist, dass das von Ihnen gewählte Thema relevant für die Zielgruppe und in irgendeiner Form interessant ist. Es sollte zu dem Medium passen, auf dem Sie es platzieren sollen, also beispielswiese zur Webseite oder dem Newsletter. Ist dieser Schritt vollendet, kann es mit dem Brainstorming losgehen. Sammeln Sie dabei möglichst viele Ideen zu Ihrem Thema, idealerweise in einer größeren Gruppe, um am Ende mehr Auswahl zu haben. Ihr Ziel sollte es sein, eine Herangehensweise an ein Thema zu finden, die bisher so noch nicht als Infografik verarbeitet worden ist. So ist Ihre Chance am größten, Webtraffic und Links zu generieren und mit Ihrer Grafik viele Menschen zu erreichen. Mit einer attraktiven und vielleicht sogar witzigen Grafik, vermittelt die gewünschte Information höchstwahrscheinlich deutlich besser, als selbst der am besten geschriebene Textbeitrag.

Im Detail sollten Sie sich bei der Auswahl Ihres Themas folgende Fragen stellen, um eine tolle Informationsgrafik zu kreieren:

  • Wie aktuell ist das Thema?
  • Wie relevant ist das Thema?
  • Wie hoch ist der Mehrwert für die User?
  • Bietet das Thema Potential für Linkbuilding?
  • Eignet sich das Thema für Social Media?

Natürlich gibt es auch bei Infografiken keine Formel, nach der Sie stets das optimale Ergebnis erzielen, aber je positiver Sie diese Fragen beantworten, desto besser sieht es für Ihr Thema und Ihre Infografik aus.

Der zweite Schritt: Sie brauchen mehr Informationen

Die Infografik hat ihren Namen nicht ohne Grund: Sie soll Informationen vermitteln. Dafür gilt es zuvor ausführlich zu recherchieren und thematisch passende Daten und Fakten zusammenzutragen. Empfehlenswert sind da beispielsweise Webseiten, die Ihnen statistische Ergebnisse liefern, aber auch gute Artikel helfen Ihnen dabei, an ausreichende Informationen zu kommen. Wichtig ist es, dass sie unterscheiden, welche Fakten sich für eine Infografik eignen und welche nicht. Klassischerweise ist eine Informationsgrafik sehr sachlich, weshalb Meinungen oder Gefühle hier keinen Platz haben sollten. Tragen Sie alle Daten zusammen und schreiben Sie diese übersichtlich nieder. Selbst wenn Sie am Ende nur einen Bruchteil für die Grafik verwenden sollten, erleichtert Ihnen die jetzt getane Arbeit möglicherweise auch das Erstellen zukünftiger Infografiken.

Der dritte Schritt: Die Grafik finalisieren

Der dritte und letzte Schritt beim Erstellen einer hervorragenden Infografik behandelt die Visualisierung. Sie haben bereits ein Thema festgelegt und passend zu Ihrem Thema diverse Daten und Fakten gesammelt, die Sie nun verbildlichen möchten. Haben Sie bis dato nicht allzu viele Erfahrungen mit dem Produzieren von Grafiken und Bildinhalten sammeln können, ist es empfehlenswert, während dieses Schrittes einen Experten anwesend zu haben. Gemeinsam gilt es dann, zu entscheiden, welcher Stil für die Infografik genutzt werden soll. Vielleicht wollen Sie ein schlichtes Diagramm, vielleicht eine Textgrafik oder sogar etwas völlig ausgefallenes. Es sind Ihnen hier keine Grenzen gesetzt, solange die Informationen mit Hilfe des gewählten Stils leichter vermittelt werden. Idealerweise fertigen Sie zuvor einige Entwürfe an, mithilfe derer Sie sich für das Exemplar aussuchen, das Ihnen am besten gefällt und das am besten funktioniert. Ist die Skizze ausgewählt, geht es an die Umsetzung. Dafür nutzt der Grafiker am besten das Grafikdesignprogramm seines Vertrauens, aber es gibt auch einige kostenlose Onlinetools, die Ihnen für den Einstieg spannende Funktionen bieten, die es definitiv wert sind, einmal angeschaut zu werden. Genannt werden müssen hier zum Beispiel Gliffy, Visually und Infogram.

Selbstverständlich ist es nicht nur möglich, kostenfreie Tools zur Unterstützung zu nutzen. Die Zusammenarbeit mit professionellen Agenturen bietet sich auch für die Produktion von Infografiken an, da Sie dadurch höchstwahrscheinlich Zeit und Ressourcen einsparen können. Allerdings ist auch dabei ein ausführliches Briefing des jeweiligen Designers nötig.

Dieser Beitrag konnte Ihnen hoffentlich dabei helfen, Infografiken und deren Nutzen für Unternehmen besser zu verstehen. Auf Wunsch unterstützen wir Sie gern dabei, Infografiken in Ihre Online Marketing Strategie einzufügen und auch für Ihr Unternehmen nutzbar zu machen. Nutzen Sie dafür oder bei sonstigen Fragen zum Thema einfach unsere Kontaktmöglichkeiten.

Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: