Influencer Marketing ist eine Kunst für sich und diejenigen, die Influencer gekonnt für sich nutzen können, erzielen damit oft großartige Erfolge für Marken und Unternehmen. Um das Maximum aus dem Influencer Marketing herauszuholen, muss man erst verstehen, dass es auch unter den Persönlichkeiten im Netz große Unterschiede zu verzeichnen gibt. Genauer gesagt, lassen sich grob zwei Kategorien feststellen, die sich stark voneinander unterscheiden und mit denen auf unterschiedliche Art und Weise gearbeitet werden muss. Erfahren Sie hier, welche Kategorisierung sinnvoll ist.

 

Der soziale Multiplikator

Der soziale Multiplikator ist die erste Kategorie an Influencern. Es handelt sich um die klassischen Lifestyle Persönlichkeiten. Diese Influencer sind in erster Linie an Menschen interessiert. Sie sind sozial, kennen sich mit Menschen aus und haben einen großen Kreis an Freunden und Bekannten. Sie sind überall vernetzt und nutzen jede Gelegenheit, um neue Leute kennenzulernen. Sie kennen sich mit sozialen Netzwerken aus und nutzen diese täglich. Dort verbreiten Sie Informationen und erzeugen Breite und „Hypes“. Neben Ihrer hohen Linkfrequenz, liken, teilen und retweeten sie. Sie sind Fans und Anhänger von Marken und eignen sich in erster Linie für Lifestyle Branchen, wie Beauty, Fashion oder Reisen.

Beispiele für Soziale Multiplikatoren

Deutschland: Nilam Farooq (Lifestyle)

International: Marzia Bisognin (Beauty, Fashion)

Beispiele für erfolgreiche Influencer Marketing Kampagnen

Deutschland: Ellevant Guide to Sweden (von Opel gesponsert)

International: Best Fiends Charity (von Best Fiends gesponsert)

 

Der einflussreiche Meinungsmacher

Diese Kategorie an Influencern unterscheidet sich maßgeblich von der zuvor genannten. Die einflussreichen Meinungsmacher sind in erster Linie interessiert an Fakten und Informationen. Sie sind die Experten des Internets und überzeugen Ihre zahlreichen Fans und Follower durch ein sehr hohes Detailwissen. Oftmals sind sie spezialisiert auf ein bestimmtes Fachgebiet. Sie teilen nur Informationen mit Hand und Fuß und haben daher eine sehr hohe Glaubhaftigkeit. Auf Ihre Empfehlung hin wird gekauft. Die Meinungsmacher finden sich oft in Nischenbranchen, häufig beispielsweise im Bereich Technik.

Beispiele für Soziale Multiplikatoren

Deutschland: Rocket Beans TV (Gaming, Technik, Popkultur, Internet)

International: Casey Neistat  (Film Produktion, Technik, etc.)

Beispiele für erfolgreiche Influencer Marketing Kampagnen

Deutschland: Gadget Inspectors für Vodafone

International: Casey Neistat für Mercedes Benz 

 

Natürlich sind die Übergänge fließend

Selbstverständlich lässt sich nicht jeder Influencer zu 100% in die eine oder die andere Kategorie einordnen. Vielmehr sollen Ihnen diese Kategorisierung und die Fallbeispiele dabei helfen, etwas über die Persönlichkeiten dahinter und erfolgreiche Kooperationen zu lernen. So wird beispielsweise ein einflussreicher Meinungsmacher nicht einfach nur ihm vorgegebene Infos teilen, ohne wirklich davon überzeugt zu sein. Andersherum sind die Empfehlungen der Multiplikatoren häufig weniger verlässlich und obwohl sie oft mehr Menschen erreichen, ist Ihre Überzeugungskraft dabei geringer.

Wenn Sie mehr über Influencer wissen möchten oder Hilfe bei der Identifikation geeigneter Persönlichkeiten für Ihre Kampagne benötigen, nutzen Sie gern unsere Kontaktmöglichkeiten. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen können.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren
Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: