Content Marketing – Eine kurze Definition 

Wer regelmäßig im Web unterwegs ist und das eigene Unternehmen hier geschickt platzieren will, der hat früher oder später sicher auch schon von dem Ausdruck Content Marketing gehört. Content Marketing, sprich die Werbung über gute Inhalte, ist die Basis vieler Werbestrategien. Methodisch werden dabei zielgruppenoptimierte Inhalte produziert, die kanalübergreifend oder spezifisch auf einem Kanal publiziert werden. Content Marketing kann entsprechend der jeweiligen Kanalplatzierung Überschneidungspunkte mit anderen Teildisziplinen des Onlinemarketings haben, wie SEO, Social Media oder E-Mail Marketing. Ziele der Werbung mit guten Inhalten sind sehr umfassend und können ebenso Conversions wie Leads, Downloads oder Käufe beinhalten, wie das Erzielen einer stärkeren Kundenbindung oder die Verbesserung der eigenen Bekanntheit im Netz.

Die häufigsten Fehler von SEOs und Online Marketing Profis? Auch wenn man sich professionell mit Werbung und Optimierung von Marken im Netz auseinandersetzt, ist man vor typischen Fehlern nicht gefeit und so kann es nicht nur Laien sondern auch Profis passieren, dass man in der Redaktion einen Denkfehler macht, den es später auszubügeln gilt. Meist liegt das daran, dass während der Vorbereitung der redaktionellen Beiträge ein essentieller Schritt außer Acht gelassen wird. Konzentriert man sich zu sehr auf die eigene Zielsetzung und verliert dabei Beispiel den tatsächlichen Leser und die eigene Zielgruppe aus den Augen, kann das fatale Folgen. Denkt der Redakteur in erster Linie an die Suchmaschine, treten dabei nämlich typischerweise sieben Fehler auf, die sowohl für die Marke als auch für den User fatal sind. Im Folgenden informieren wir Sie über diese Fehler und helfen Ihnen in diesem Zuge dabei, Ihren Content entsprechend zu optimieren, um damit die Suchmaschine und den Leser gleichzeitig zufriedenzustellen.

Typische Content Marketing Fehler im Überblick

Lesen Sie sich die Informationen der Reihe nach durch oder springen Sie direkt zu dem Fehler, der für Sie relevant ist.

1: Der Content ist langweilig.

2: Die Headline ist irreführend.

3: Der Content ist eine reine Keyword-Sammlung.

4: Die Präsentation ist nicht optimal.

5: Der Content bindet nicht.

6: Der Content bietet keine Konstante.

7: Der Content erzeugt keine Conversions.

 

Der Content ist langweilig.

Auch wenn Sie mit Ihren Inhalten vergleichsweise gute Rankings erzählen, heißt das noch nicht, dass diese auch für den User funktionieren. Und früher oder später wirkt sich irrelevanter und langweiliger Content auch schlecht auf Ihre Platzierung auf den Suchmaschinen auf. Schreiben Sie Inhalte nicht für Google, sondern ganz klar für User Personas und Ihre Zielgruppe. So vermeiden Sie, dass der Content nicht funktioniert.

  • Ist der Content auf Ihre Zielgruppe ausgelegt?
  • Hat Ihr Content ein sinnvolles Thema?
  • Verwenden Sie ein entsprechendes und passendes Wording?
  • Sind Sie relevant?

Nur wenn Ihre User wirklich einen Grund dafür haben, warum Sie Ihren Content lesen sollten, wird dieser auch nachhaltig funktionieren.

Die Headline ist irreführend.

Die Überschrift ist die Visitenkarte Ihres Contents im Netz und ist häufig das erste, was Ihre Leser zu Gesicht bekommen. Dementsprechend sinnvoll sollte die Formulierung hier auch formuliert werden. Die Headline muss Spannung aufbauen, darf aber dabei auf keinen Fall irreführend sein (Clickbaiting vermeiden!).

  • Passt die Headline zum Inhalt?
  • Macht die Überschrift Lust auf das Lesen?

Der Content ist eine reine Keyword-sammlung.

Keywords sind wichtig für Ihren Content, aber die generischen 300 Wort Texte, bei denen jedes zweite Wort ein für Google optimiertes Keyword ist, sind doch längst Geschichte. Suchmaschinenoptimierung funktioniert deutlich effektiver, wenn Sie kein Keyword Spamming betreiben. Und das Beste? Ihr Text wird dadurch gleichzeitig unvergleichlich besser lesbar, was Ihre User Ihnen danken werden.

  • Keyworddichte von höchstens 3-5%
  • Qualität statt Quantität
  • Mehrwert statt Keyword Spamming

Schreiben Sie für einen User und produzieren Sie lieber einen sehr guten Text, selbst wenn die Keywords darin etwas kurz kommen.

Die Präsentation ist nicht optimal.

Die Überschrift hat gezogen und der User landet mit einem Klick auf Ihrem Inhalt. Wie sieht das Ganze dann für Ihn aus? Die Optik spielt auch im Content Marketing eine sehr große Rolle und ist der Text nicht ansprechend präsentiert und toll aufgearbeitet, rettet Sie auch die beste Formulierung nicht. Nutzen Sie daher Formatierungselemente, Bilder und Co., um für eine faszinierende Optik zu suchen.

  • Sieht der Content gut aus?
  • Ist er verständlich?
  • Passen grafische Elemente zum Inhalt und unterstreichen Sie diesen?

Alle Elemente, die Sie aus grafischen Gesichtspunkten in Ihren Content aufnehmen, sollten final dem Ziel dienen, die Verständlichkeit Ihres Inhaltes zu betonen und diesen für den Leser zu optimieren. Kleiner Pluspunkt: Auch Google mag gute Präsentationen.

Der Content bindet nicht.

Damit Ihr Content nicht einfach nur zu irgendeinem Inhalt in den unendlichen Weiten des Nets verkommt, ist Leserbindung von großer Bedeutung. Sie sollten mit Ihren Inhalten daher immer Lust auf mehr machen und idealerweise später folgende Beiträge anteasen. Ein durchdachtes Konzept hilft dabei, fehlende Leserbindung zur erzeugen. Wer keine Bindung erzeugt, verliert sich früher oder später in der Bedeutungslosigkeit und kann trotz suchmaschinenoptimierter Inhalte nie wirklich erfolgreich sein.

Der Content bietet keine Konstante.

Content Marketing ist eine Werbeform, die nur auf lange Sicht funktioniert und daher eine Konstante in Ihrem Online Marketing Konzept sein. Haben Sie einmal angefangen und lassen die gewünschten Erfolge zunächst noch auf sich warten, ist Durchhaltevermögen von Nöten. Es kann längere Zeit dauern, bis Ihre Leser verstanden haben, dass Sie es ernst meinen. Sind stattdessen die besten Beiträge auf Ihrer Webseite Monate alt und die neuen scheinen im Vergleich dazu einfach lieblos für die Suchmaschine geschrieben, wirkt das eher abschreckend und auch die alten Beiträge werden ihre Wirkung verfehlen.

  • Regelmäßig veröffentlichen
  • Qualität steigern, nicht reduzieren
  • Durchhalten, auch wenn es mal nicht so gut läuft.

Der Content erzeugt keine Conversions.

Auch wenn Ihr Content scheinbar viele Leser hat und grundsätzlich ganz gut funktioniert, ist er nicht verkäuferisch, ist er trotzdem nicht optimal. Immerhin handelt es sich auch bei Content Marketing um eine Werbeform und am Ende des Tages wollen Sie Verkäufe beziehungsweise Conversions erzielen. Helfen kann beispielsweise ein sinnvoll platzierter Call-to-Action unter ihrem Beitrag. Zu direkte Werbung auf der anderen Seite ist auch nicht optimal. Halten Sie die Waage und bleiben Sie am Ende in jedem Fall sympathisch für den Leser.

  • Passt der Content zum eigenen Angebot?
  • Ist die Navigation von Ihrem Content zu Conversion Möglichkeiten schnell und nachvollziehbar?

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Beitrag dabei helfen konnten, die häufigsten Fehler im Content Marketing in Zukunft gut vermeiden zu können. Haben Sie immer noch Schwierigkeiten, das spezifische Problem Ihrer Content Marketing Strategie zu identifizieren oder es sind noch Unklarheiten offen, nutzen Sie dafür einfach unsere Kontaktmöglichkeiten, um mit uns in Kontakt zu treten. Wir helfen Ihnen gern weiter.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren
  • List Item
Beratung gewünscht?

Rufen Sie uns unter
05371 968 9979
an oder nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten: